Großlippiges Schneewittchen

0 Aufrufe
0%


In einem Londoner Stadthaus während der Regierungszeit von Napoleon Bonaparte
Er war ohne Aufmerksamkeit fasziniert.
Er hat mich gegen meinen Willen verführt, beharrte Mrs. Fanshawe, nachdem ich unangemeldet in meiner Wohnung in London eingetroffen war. Nach dem Coming-of-Age-Ball von Lord Greshams Sohn klingelte es an der Tür und das Mädchen stürmte in meine Bibliothek, gefolgt von ihrer Mutter und meinem entschuldigenden Butler Brabbinger.
Geoffrey hat dich verführt? Bist du eine feine und schöne junge Frau, die von meinem Geoffrey verführt wurde? Ich fragte. Ich kann es kaum glauben, Gadzooks, ich hätte nie gedacht, dass es möglich ist?
?Er hat mich gegen die Wand gedrückt? Sie bestand darauf: Er hob meine Röcke hoch und streichelte mich, bis ich mich weich fühlte und dann.
Eliza, bitte ihre Mutter bestand darauf.
Ms. Fanshawe fing an sich unwohl zu fühlen, ?Sie zwang sie, ihr, ihr Ding in mich hinein? geschlürft
Es schien unmöglich, mein Geoffrey, anscheinend ein Unfall, schwer zu sagen.
?Sehr gut,? Ich habe zugesagt, wenn ja, wonach suchen Sie? Ich fragte.
?Warum Heiratsantrag? Er bestand darauf.
?Ich sehe wenig Schwierigkeiten in dieser Partitur? Ich kicherte, Werde ich, wenn er dich nicht heiratet?
Er stand auf, machte zwei Schritte und schlug mir hart ins Gesicht. ‚Das ist kein Scherz.‘ beharrte sie und besiegelte in meinem Kopf die Vorstellung, dass Geoffrey sie nicht vergewaltigt haben konnte, weil er sie mit so einer Leichtigkeit beiseite geworfen hätte.
Ich packte ihr Handgelenk, um eine Wiederholung zu verhindern, ihr Parfüm strömte über mich, ihr warmer, fester Körper drückte sich gegen meinen, ihre Brüste schwollen an meiner Brust an, ihr heißer Atem an meiner Wange.
Wertlose Gedanken gingen mir durch den Kopf, mein Glied rollte sich langsam aus seinem Schlaf zusammen.
Lass meine Hand los, du Unhöflicher er widersprach.
?Nur wenn du dich beruhigst? Bist du sicher, dass Geoffrey dich vergewaltigt hat, oder warst du es, der ihn vergewaltigt hat?
?Es fasziniert mich, wie oft muss ich diese unglückliche Geschichte erzählen? er widersprach.
Warum hat es dann neun Tage gedauert, dies zu melden? Ich fragte.
?Wir wussten nicht, wo wir dich finden? sagte die Mutter seltsam. Sie war eine traurige, niedergeschlagene, graue Frau in einem grauen Schal, gealtert vor Traurigkeit.
Sie haben also recherchiert und herausgefunden, dass der arme Geoffrey der geeignetste Verehrer ist? Ich fragte: Oder haben Sie eine Liste möglicher Verehrer erstellt und dann einen Idioten nach dem anderen studiert, ohne anzuhalten?
?Mein Herr? Die Mutter protestierte, aber ich wusste, dass ich sie anbrüllte.
Okay, ich rufe Geoffrey an, sagen wir morgen, wir treffen uns hier um zwei Uhr?
Als ich mich an diesem Abend mit Maisey, meiner Magd oben, entspannte, dachte ich an die duftende Miss Fanshawe und stellte mir vor, mein Glied wäre Miss Fanshawes Lippen und nicht Maiseys, Miss Fanshawes Stöhnen, wenn meine Finger dazwischen lagen, und sie stöhnte, wenn ich ihre Brüste beugte.
Es störte mich sehr, dass ich Miss Fanshawe so sehr begehrte, dass sie meiner Meinung nach, indem sie das Dienstmädchen mit Miss Fanshawe verwechselte, es nur mit großer Mühe schaffte, sie nicht auf den Rücken zu drehen und sie an Bord zu nehmen, anstatt sie in einem Zimmer zu melken. Topf.
Er war am meisten beleidigt, als Geoffrey am nächsten Tag ging: Ich habe seinen Vater nie zu meiner Ehre angerührt. Er bestand darauf: Warum sollte ich es tun, wenn ich meine eigene Tochter habe?
?Ihre eigene Tochter?? Ich fragte.
Ja, aber es ist ein Geheimnis, sein Vater weiß es nicht? versicherte mir.
Und wer bin ich zu denken, dass du deiner Tochter nicht würdig bist? Ich fragte.
Er sagte zu mir, mir war übel, ‚Mein lieber Herr, machen Sie gefährliche Schritte? Duke ist sehr erfahren darin, deine Gegner in Duellen zu besiegen, hast du geübt? Ich erklärte.
Nein Papa, wir denken du kommst wenn die süße Amelia schwanger ist? versicherte mir.
Steh auf, er wird mit einer geladenen Waffe in jeder Hand zurückkommen, »Gott, wenn ich Sie wäre, würde ich zugeben, dass ich Miss Fanshawe begrapscht habe, und mich da raushalten«, sagte ich.
Dann kannst du ihn streicheln und willkommen heißen? Ich würde denken, dass es eine nette Abwechslung vom Dienen von Dienern war, sagte er.
?Dann,? Ich stimmte zu: Ich glaube, diese Hure braucht etwas mehr als nur eine kurze Ergänzung, ich glaube, sie wird meinem Glied sehr gut passen.
Oh mein Gott Daddy, ich glaube du wurdest angeschossen? Bist du sicher, dass dein Herz mit dieser Geschwindigkeit umgehen kann?
?Keine Ahnung, wenigstens kann ich glücklich sterben? Ich stimme zu.
Miss Fanshawe und ihre Mutter trafen etwas später ein. ?Wo ist das Tief?? Sie fragte.
?Er wird sich uns bald anschließen? Ich schlug vor: Möchtest du zuerst ein paar Erfrischungen, vielleicht Tee oder ein Glas Wein?
Ich nahm sie mit in mein Arbeitszimmer. Bitte lassen Sie meinen Mann Ihren Mantel nehmen. schlug ich vor, und als der Steward Brabbinger seine Mäntel nahm und sie auf den Couchtisch neben der Tür hängte, ließ ich sie sitzen.
Das Vergnügen war minimal und es war sozusagen zu spät.
Frau Fanshawe, ein Rätsel verwirrt mich? Mein Sohn hat fast die gleiche Statur wie ich, kein muskulöses Biest, aber nur etwas größer und stärker als du, also warum hast du nicht gegen ihn gekämpft?
Er hat mich überrascht und wie du gesagt hast, ist er stärker und größer als ich? Er bestand darauf.
?Trotzdem im Mitgliederbereich auf jeden Fall ein Renner? Ich empfahl.
?Ich verstehe solche Dinge überhaupt nicht? er erklärte.
Wirklich, Moment mal? Ich machte ihr einen Antrag und als er aufstand, ging ich auf ihn zu: ‚Was ist, wenn ich dich jetzt vergewaltige? fragte ich als ich näher kam. Seine Anwesenheit blähte mein Parfümmitglied sofort auf.
Du solltest es vermeiden, mich anzugreifen, damit es mich nicht verärgert und mich zu noch gewalttätigeren und abscheulicheren Verbrechen aufstachelt? Ich fragte.
Mein Arm berührte ihre Brust, ich spürte, wie ihre Brustwarze hart wurde. Also solltest du? Ich wiederholte.
Nein, ich sollte dich hart treten, wie du vorgeschlagen hast? Er hat zugestimmt.
Und wie machst du das, wenn ich dich in meiner Nähe behalte? , fragte ich, legte meinen Arm um ihn und zog ihn scharf an mich.
War das mit Geoffrey? er log: ?Ich konnte nichts tun?
Du kannst nicht anders, als dass deine sinnliche Natur eine arme Seele einfängt, oder? Ich sagte, warum sind deine Nippel jetzt hart und deine Böden sind nass, als ob sie nicht nass wären, warum konnte ich dich mit einem Schlag halten, den ich hatte?
?Mylord, einige Manieren? Mutter zischte.
Ich ließ Miss Fanshawe für eine Weile los, aber nur so lange, dass ich mit beiden Händen die Vorderseite ihres Kleides packen und es auseinanderreißen konnte. Reißen Sie es in der Mitte und darüber hinaus.
?Nummer? Mama weinte, aber ich beendete es nicht, weil ich Miss Fanshawes Petticoat heruntergezogen hatte und ihre Hose hervorschaute.
Ich sehe, dass die geile Hure jetzt ihre ehemals öffentlichen Stücke anzieht. Ich ahnte und schob meine Hand am Hosenbund hinunter und folgte der geraden Linie ihrer Höhle bis zum feuchten Uteruseingang.
Du bist eine Hure und schlimmer als eine Hure, nicht wahr? Ich fragte.
?Nummer,? Er bestand darauf, aber jetzt war es nur noch zwei oder drei Finger entfernt.
Es tut mir leid, Mutter, gab er zu, er war ein Kammerdiener, nicht Geoffrey, und wir haben uns nicht gepaart, er hat mich nur vermasselt, wie es seine Lordschaft getan hat.
Also hast du versucht, meinen Geoffrey mit deinen Lügen zu fangen, obwohl du nur einen Mann wolltest, irgendeinen Mann? Ich fragte. Zu meinem vierten Finger gesellten sich nun die anderen drei in seinem feuchten Durchgang. Mein Glied ist gewachsen, die Spitze ist feucht.
?Ja,? Er stimmte zu: Es tut mir wirklich leid.
So froh, dass ich das gemacht habe? erklärte ich, während ich mit einer Hand meinen Hosengürtel löste und ihn fallen ließ.
?Lieber Gott, Mädchen, sie ist so groß? Mutter schnappte nach Luft. Ich schob seine Hose bis zu seinen Knien hoch und trat mit meinem Schuh gegen seine Füße und drückte ihn dann sanft gegen die Wand.
?Mädchen bitte? protestierte sie, aber wir hatten beschlossen, uns zu paaren, und nichts konnte es aufhalten.
Mein Knie spreizte seine Knie auseinander, ich führte mein Glied vor kurzem mit meiner Hand und als er mein Glied nach innen drückte, berührte er sanft die weichen weiblichen Teile, bevor er von ihrer Weichheit verschluckt wurde.
?Hündin,? flüsterte ich und unsere Lippen verhedderten sich
Schau Mama, ich konnte es nicht ertragen? sagte.
?Genug Kind? widersprach die Mutter.
Wellen der Ekstase fegten durch mein ganzes Wesen, mein einziger Gedanke war, mein Glied tiefer in ihren Schoß zu zwingen, um sie vollständig zu besitzen und sie im Gegenzug in den Himmel zu bringen. Ich spürte, wie seine Hände mein Hemd zerrissen, sodass sich unsere Brüste wie unsere Leisten treffen konnten.
?Bitte hör auf,? sie bat. Das war zu viel für die arme Frau.
Brabber, bitte kümmere dich um seine Mutter. Ich schrie.
Meine Stöße wurden noch leidenschaftlicher, ich steckte meine Nase in Miss Fanshawes Nacken, küsste ihr Ohr, drückte ihre Brust an meine.
?Sehr gut, Herr? Brabbinger willigte ein und nahm die Hand seiner Mutter. Sie stand auf und hob im Handumdrehen ihren Brabbinger-Rock hoch.
?Nummer? er widersprach.
Bring ihn raus, Ich erklärte.
Brabbinger hat sich geirrt, ehrlich oder unehrlich, ich weiß es bis heute nicht, aber er sagte einfach: Ich glaube, Ihre Dame würde lieber hier aufgespießt werden, Mylord. und er band seine dunkelgrauen Füße los und ließ sie fallen.
Seine lila geäderte Männlichkeit stand stolz, sein missgestalteter lila Kopf aufrecht und unpassend dafür, hastig zu sein.
Sie war von der Mitte der Mutter bis zum Ende ihrer Socke nackt, nur ein Haufen schwarzer Haare bedeckte ihre Freude, aber Brabbinger spießte sie makellos auf und machte sich daran, sie mit dem verrücktesten Häschen zu erfreuen.
Sie fielen seitwärts und landeten ohne die geringste Unterbrechung bei der Paarung auf der Chaiselongue.
Die Mutter wechselte plötzlich vom Protestieren zum Küssen mit offenem Mund.
Gerade als Miss Fanshawe erwartungsvoll nach Luft schnappte, wurden meine eigenen Leidenschaften vollständig geweckt, und ich wurde nicht enttäuscht, als mein Saft in rasender Geschwindigkeit herausströmte, um ihre Leidenschaften zu stillen.
Eh Papa? Eine besorgte Stimme sagte hinter mir, ich drehte mich um und Geoffey sagte: Darf ich Ihnen meine junge Dame vorstellen?
Stell ihn vor, verdammter Junge, du spießt ihn besser auf proklamierte ich, als ich mit meiner schnell abnehmenden Männlichkeit dastand.
Oh, Geoffrey, dummes Luder zwitscherte, Sollen wir es tun?
Er küsste sie und hob ihren Rock hoch.
Oh mein Gott, wir werden Bullen in der nächsten Milchviehherde haben? Ich seufzte, aber auf eine Aufregung oder einen abgelegten Anzug folgte der Atem der jungen Dame bei einem erfolgreichen Spieß und dem Beginn eines guten Schusses.
Sir, wann werden wir heiraten? fragte Miss Fanshawe schüchtern.
?Ich glaube, wir sind bereits nach dem Common Law verheiratet, wir haben unsere Liebe öffentlich gezeigt, aber ich glaube, es dauert drei Wochen für die Verbote, also sagen wir einen Monat später?
Miss Fanshawe zwinkerte ihrer Mutter zu. Ich bezweifle, dass Ihrer Mutter klar war, dass Brabbinger weit davon entfernt war, ihre ehebrecherische Mission zu beenden, und sie war ohne jegliche Manieren, als sie sich ekstatisch wand.
Hast du das geplant? Ich fragte.
?Der Liebhaber eines alten Mannes ist besser als die Plackerei eines jungen Mannes? Ms. Fanshawe murmelte, als sie ihre Organe mit einem Taschentuch abwischte: Aber junge Männer sind so kindisch, ich brauche einen Mann
Lass Brabbinger runter, Ich habe Befehle erteilt, weil Brabbinger sich geweigert hat, sich in die Fäuste zu schneiden.
Moment mal, Mylord? Er hat gefragt.
Ich ließ ihn allein und ging über Geoffrey und seine Frau hinweg, die fast nackt auf dem Boden hüpften.
Kannst du deine Robe flicken? Ich fragte Miss Fanshawe.
Natürlich wirst du mir eine nagelneue Hose kaufen? er antwortete.
Ich werde dich ans Bett fesseln und dich nackt und gut bedient halten Ich antwortete.
Er stand neben mir, Du wirst es nicht bereuen? Ich werde die beste Ehefrau aller Zeiten sein, sagte er feierlich.
Ich bezweifle es, aber ich habe dich, du fickst mit Vergnügen? Ich behauptete und fügte in Verzweiflung hinzu: Wie viel mehr? während mein Sohn und mein Butler in meinem Arbeitszimmer weiter ihre Beaus schlagen.
Da bemerkte ich den Herzog mit seinem Gefolge im Zug, Waffen in der Hand, auf meine Tür zukommen.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert