Das Gesäß Wird Wie Etwas Unangenehmes Gestreichelt Und Die Ungeschützte Brust Von Hinten Gerieben. Rikako Begegnete Zum Ersten Mal In Ihrem Leben Einem Belästiger. Warum So Eine Alte Frau?

0 Aufrufe
0%


Ann’s Story Folge 3: Wie ich mein Leben ruiniert habe, bevor es angefangen hat
In meiner letzten Folge habe ich dir erzählt, dass ich einen 1963er Chevy-Pickup gekauft habe, als ich meinen Führerschein gemacht habe. Ich erwähnte auch, dass ich einen Landarbeiter namens Sonny traf, der Frank half, den Truck für mich zusammenzubauen.
Sonny hatte mich zu den Rennen am nächsten Wochenende eingeladen und meine Großmutter sagte, ich könnte mit ihm gehen. Sonny wollte, dass ich ihn abhole, weil er mir meinen Truck zeigen wollte, während ich bei den Rennen war. Ich habe ihn aus seinem Haus geholt, das fast eine Wohnung in der Stadt ist.
Wir gingen zu einem Dirt-Track-Stockcar-Rennen. Es hat viel Spaß gemacht und ich hatte auch Spaß mit Sonny. Er war sehr höflich und hielt nur meine Hand, wenn wir herumgingen oder etwas essen gingen. Die Rennen waren um zehn vorbei, also fuhren wir zurück in die Stadt und gingen zu dem Burgerladen, in dem sich damals die Kinder meiner Schule aufhielten. Janet war da und kam zu meinem Truck gerannt, während ich parkte.
Ann, woher hast du den Truck? fragte Janet durch das Fenster.
Sonny sagte mir, ich solle mit ihm reden, und er würde uns einen Burger und ein Getränk ausgeben. Janet sah Sonny an, als sie wegging. Er drehte sich zu mir um und ich stieg aus meinem Auto. Ich erklärte ihm, dass der Truck ein Geschenk von meiner Oma und Frank war.
Wer zum Teufel war das? Sie fragte.
Sonny ist heute Abend mein Date? ?Sind wir gerade von den Rennen zurück? Ich sagte ihm.
ANN, ist es ein bisschen alt für dich? antwortete Janet.
?Ist er erst 21 Jahre alt? Ich antwortete.
?21 und nur 17 plus zwei weitere Jahre Schule? sagte Janet.
Janet, ist es nicht so, als würde ich sie heiraten? antwortete ich mit einem leichten Lächeln.
Du hast mich also durch ihn ersetzt? sagte Janet und sah mich traurig an.
Janet, ich habe niemanden verändert? ?Ich war beschäftigt, das ist alles? Ich antwortete.
Natürlich, Ann, eines Tages wirst du es anders sehen als ich, sagte er. Janet sagte, dass Tränen ihre Augen füllten und sie weglief.
Ich sollte ihm wahrscheinlich nachgehen. Aber ich tat es nicht, weil Sonny wieder im Truck war. Da er sah, dass Janet mir aus dem Weg ging, fragte er mich, ob alles in Ordnung sei. Ich sagte ihm, dass es in Ordnung sei und ich mich später darum kümmern würde. Ich habe Janet nie wieder gesehen, um mit ihm zu arbeiten.
Beim Essen unterhielten wir uns noch etwas, und ich sagte ihm, es sei fast elf und ich müsse nach Hause. Ich habe es wieder an seinen Platz gestellt. Sonny kam heraus und ging zu meinem Fenster.
Er berührte mit seiner Hand meinen Arm. Wäre es nicht richtig, wenn ich dich zum ersten Date einladen würde? Wäre es nicht okay, auch um einen Kuss zu bitten? Sonny fügte mit einem Lächeln hinzu: Ich hatte heute Abend Spaß mit dir, Ann, und ich hoffe, du lässt mich dich wiedersehen? Gute Nacht Ann? Als er meinen Arm streichelt und auf das Gebäude zugeht.
Ich ging weg und dachte darüber nach. Erstens war es sehr höflich, also war ich nicht wirklich daran gewöhnt. Er sah auch nicht so aus, als ob er wie die meisten Männer auf meine Brüste starrte und nicht die ganze Nacht versucht hatte, meinen Arsch zu befühlen. Sonny schien nicht der schüchterne Typ zu sein, also fragte ich mich, warum er nicht küsste. Ich kehrte bald zu dem Haus zurück, wo ich meinen Truck wieder in die Scheune gestellt hatte. Ich betrat das Haus und fand meine Großmutter immer noch im Wohnzimmer.
Ann, dein Haus ist früh, noch nicht einmal Mitternacht? sagte Oma.
Ja, ich habe Sonny verlassen und bin direkt nach Hause gekommen, Ich antwortete.
?Wie war deine Nacht?? Oma hat mich gefragt.
Es hat Spaß gemacht und Sonny war die ganze Nacht so süß, sagte er. Sie hat nicht einmal versucht, mich zu küssen? Ich sagte.
Frank hat mir gesagt, dass er ein guter Kerl ist und dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn du mit ihm ausgehen solltest. Oma antwortete. ? Allerdings ist er älter als du und das macht mir Sorgen, oder? Er liebte es, mich anzusehen.
Vier Jahre sind nicht so viel von einer Oma, oder? Ich antwortete.
Nein, aber noch zwei Jahre High School? Sagte Oma und hob eine Augenbraue.
Gute Nacht Oma? antwortete ich auf dem Weg in mein Schlafzimmer.
Ich hatte nichts dagegen, mit ihm auszugehen. Ich hatte Spaß mit ihm und er war höflich. Ich hatte nicht vor, mit ihm wegzulaufen oder so. Ich hätte diese Worte in dieser Nacht essen oder mich zumindest an sie erinnern sollen.
Ich war die nächsten zwei Wochen mit Sonny zusammen. Alles, was wir zusammen gemacht haben, war Händchen halten. Er hatte mich immer noch nicht geküsst oder auch nur irgendetwas mit mir versucht. Als er sagte, sein Auto sei kaputt und er wolle mich nicht auf seinem Fahrrad mitnehmen, musste ich ihn abholen.
Sonny und ich liebten es, Rennen zu fahren. Eines Samstagabends nach den Rennen brachte ich ihn zurück in seine Wohnung. Er kam heraus und kam zu meinem Fenster. Ich beugte mich von meinem Truck herunter, bevor er reagieren konnte. Ich lege meine Arme um seinen Hals, als ich ihn anschaue. Unsere Lippen berührten sich und ich küsste ihn innig. Es war ein wunderschöner langer Kuss.
Sonny sah auf seine Uhr, brach unseren Kuss ab und sagte: Es ist etwas weniger als zehn, um für eine Weile reinzukommen.
?Möchte ich auch? Ich antwortete.
Er zeigte mir, wo ich parken sollte, und ich folgte ihm zum Gebäude. Sonny führte mich durch sein Haus. Seine Wohnung war nicht sehr groß, aber sie hatte zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein Badezimmer und eine kleine Küche. Ich war ein wenig überrascht, wie sauber es war, weil die meisten Leute sich nicht um sich selbst kümmern oder ihre Wohnung aufräumen.
Ich saß mit ihm auf seinem Sofa. Er schlang seine Arme um meine Taille und küsste mich innig. Ich fuhr mit meiner Zunge über seine Lippen und er öffnete seinen Mund. Meine Zunge tanzte in seinem Mund, als wir uns küssten. Ich glaube, wir haben fast eine Stunde damit verbracht, uns zu küssen. Seine Küsse berauschten mich und ich spürte, wie meine Muschi anfing zu zucken. Ich wollte, dass er mich verarscht.
Ich legte meine Hand auf seine Schulter, als wir uns küssten. Ich brachte meine Hand an die Vorderseite seiner Hose. Meine Hand traf etwas Großes und Hartes. Ich küsste ihn tiefer, als ich meine Hand um seinen Penis legte. Sogar durch seine Hose fühlte sich sein Schwanz riesig an.
Ich rieb seinen Penis, als Sonny anfing, das Hemd, das ich über meinen Kopf trug, hochzuheben. Er warf es auf den Boden, als er anfing, die Spitzen meiner Brüste zu küssen. Dann fuhr er mit seiner Zunge darüber. Sonny griff hinter mich und zog mir geschickt meinen BH aus. Er ließ meine Brüste auf meine Brust fallen und entfernte sie von meinem Körper.
Du hast schöne Brüste, Ann? sagte Sonny leise, als er sie sanft in seine Hände nahm.
Sonny fing an, mit seinen Fingern und Daumen an meinen Nippeln zu spielen. Er leckte hart an meinen Brustwarzen und legte seine Zunge auf eine von ihnen und leckte sie sanft. Schon damals waren meine Brustwarzen sehr empfindlich, so wie sie es heute sind. Allein die Berührung mit deiner Zunge hat meiner Katze das Wasser weggenommen.
Sonny ging von Kopf bis Fuß und machte mich verrückt mit seiner Zunge. Dann nahm er eine Brust in seine Hand und führte sie zu seinem Mund. Sonny saugte an meiner Brust, bis ich ihn drückte, während meine Hände zu seiner Hose wanderten. Ich schnallte seinen Gürtel ab und öffnete dann seine Hose. Er erhob sich ein wenig, damit ich ihm seine Hose ausziehen konnte.
Siki warf ihre Boxershorts direkt in die Luft. Ich verschränkte mich, als ich meine Daumen über seinen Körper zog. Seine Hose und sein Boxer lagen zu seinen Füßen, während sein Penis vor meinen Augen tanzte. Der Schwanz war sieben oder acht Zoll rechts. Es war steinhart, stand aufrecht und pochte mich an.
Ich wickelte meine Hand darum und gab ein paar Pumpstöße mit meiner Hand. Ich senkte mein Gesicht, als meine Zunge die Spitze seines Schwanzes leckte. Ich pumpte seinen Schwanz, während meine Zunge um die Spitze seines Schwanzes tanzte. Am Ende nahm er einfach die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund. Dabei saugte ich langsam ein.
Ahhhh Mama,? Sonny stöhnte, als ich seinen Schwanz an seinem Kopf lutschte.
Ich fing an, mehr von seinem Schwanz in meinen Mund zu nehmen. Ich arbeitete langsam mit meinem Mund an seinem Schwanz hinunter, bis meine Nase das Haar um seinen Schwanz berührte. Ich fing an, meinen Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Ich habe darauf geachtet, es in meinen Aufwärtsbewegungen zu absorbieren. Ich lutschte ein paar Minuten an seinem Schwanz, dann nahm ich meinen Mund von seinem Schwanz.
Sein vorderes Sperma floss von seinem Schwanzkopf zu meinen Lippen, als ich meinen Mund fuhr und er meine Zunge schwang. Sonny hob meinen Kopf, ich reinigte seine ganze Vorejakulation, er küsste mich tief und steckte seine Zunge in meinen Mund.
Sonny unterbrach unseren Kuss, als seine Hände zu meiner Jeans wanderten. Nachdem ich sie gelöst hatte, entfernte er sie von meinem Körper. Sonny lächelte mich an, als er sah, dass ich kein Höschen trug. Er legte mich auf die Couch und legte seinen Kopf zwischen meine Beine. Sonny leckte und küsste meine Schamlippen.
?ahhhh,? Ich stöhnte, als sich seine Zunge zu meiner Katze erhob.
Sonny arbeitete seine Zunge in und aus meiner Muschi. Er bewegte eine Hand zu meiner Klitoris, mit der er spielte, während er seine Zunge an meiner Katze benutzte. Sonny gab mir innerhalb von Minuten meinen ersten Orgasmus. Lust durchströmte meinen Körper, als seine Finger meinen Kitzler streiften. Meine Muschi pochte und mein Saft tropfte auf seine Zunge, als er mich aß.
Fick mich, Sonny, Ich stöhnte leise, als ich mit meinen Händen durch sein Haar fuhr.
Sonny stieg auf mich. Er legte seinen Penis zwischen die Lippen meiner Katze und schob ihn dann langsam zu meiner Katze. Sonny benutzte langsame Stöße seines Schwanzes, bis er anfing, seinen Schwanz schneller und tiefer in meine Muschi zu schieben. Sein Schwanz fühlte sich großartig an, als er mich fickte.
Er fickte mich eine Weile langsam und stetig, bevor er anfing, mich härter und tiefer zu ficken. Bald hob ich meine Hüften und drückte ihn zurück. Sonny brachte seinen Mund zu einer meiner Brustwarzen und begann zu saugen.
?AHHhhhhh Sonny, gehst du auch? Es war das einzige, was ich herausnahm, als mich ein Orgasmus überkam.
Meine Muschi pochte, dann ergriff ich seinen Schwanz, als Lust aus meinem Körper raste. Meine Klitoris schwoll an und meine Muschisäfte begannen um seinen Schwanz zu sickern. Ich legte meine Hände um ihren Hintern und pumpte sie schneller und härter. Ich spürte, wie meine Muschifotze nach dem Anschwellen seines Schwanzes meine Schleusen öffnete.
?AHHhhhhh ANNNNNnn,? Sonny schrie, als sein Schwanz in mir explodierte.
Sein Mund wanderte zu meinem und wir küssten uns, während wir beide unseren Orgasmus genossen. Sein Schwanz wurde weich und er küsste mich immer noch, während meine Muschi glitt. Ich fühlte, wie seine Ladung mir entwich, als er in mein Schwanzloch glitt.
Ich liege immer noch da und genieße meinen Orgasmus. Sonny ging in die Küche und kam mit einem Glas Wasser zurück, das er mit mir teilte. Sonny kümmerte sich um meine Muschi, während mir das Sperma ausging.
Ich hoffe du nimmst Pillen? Sonny erzählte es mir mit einem Lächeln.
Die Freude in meinem Gesicht verschwand, als er das sagte. Ich stand auf und ließ ihn ein Bad nehmen. Ich pinkelte und wischte mir dann die Fotze ab, in der Hoffnung, dass er nicht das tat, was ich dachte. Ich kam zurück und kleidete mich wie er. Sonny nahm mich in seine Arme und er küsste mich innig, als ich ihn küsste.
Ann, das war großartig und ich liebe dich, unterbrach sie unseren Kuss.
?Ich liebe dich auch,? Ich antwortete, ohne genau zu wissen, woher es kam.
Ich habe Schluss gemacht und auf dem Heimweg wurde mir klar, oder zumindest dachte ich, dass ich ihn von ganzem Herzen liebe. Ich war auch besorgt, keinen Schutz zu verwenden. Als ich nach Hause kam, dachte ich nur an den lustigen Sex, den er mir gab. Ich hätte mir mehr Sorgen machen sollen, seine Fotze von meiner Fotze zu nehmen.
Vier Wochen später erfuhr ich, dass ich schwanger war. Ich ging zu Sonny und sagte ihm, dass ich mit seinem Kind schwanger sei. Sonny lächelte mich an und nahm mich in seine Arme. Er küsste mich und brach dann den Kuss ab.
Dann lass uns heiraten? sagte Sonny.
Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich das nicht konnte, weil ich noch zwei Jahre Schule hatte. Ich sagte ihm auch, dass meine Großmutter mich wahrscheinlich töten und ihr dann folgen würde. Ich war mir nicht sicher, wie er mich schwanger machen würde, also habe ich es ihm nie gesagt. Sonny überredete mich, nach Hause zu gehen, meine Tasche zu packen und mit ihm abzuhauen.
Ich war siebzehn mit Ihrem Kind schwanger und hatte Angst. Ich ließ mich von ihm überreden, mit ihm wegzulaufen. Sonny und ich sprangen in meinen Truck mit einem kleinen Anhänger mit all dem Zeug, das wir hinten hatten. Meine Oma war mit Frank unterwegs und ich habe ihnen beiden eine kurze Notiz hinterlassen.
Oma und Frank,
Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich bin schwanger mit Sonnys Kind. Jetzt muss ich mit meinem Fehler leben. Sonny und ich sind weggelaufen, um zu heiraten. Ich habe Angst und hoffe, dass dies die richtige Wahl ist, aber ich habe keine Wahl. Granny, danke für alles, was du für mich getan hast, und es tut mir leid, wenn ich dich im Stich gelassen habe, wie es meine Mom getan hat. Bitte passt auf meine Oma Frank auf und macht euch keine Vorwürfe, denn es war unsere Entscheidung zu laufen.
Mama
Sonny und ich gingen in mehrere Bundesstaaten und heirateten mit dem Geld, das ich gespart hatte, und seinem eigenen Geld und fanden uns einen netten kleinen Wohnwagen, den wir unser Zuhause nennen, um darin zu leben. Sonny bekam innerhalb einer Woche einen Job als Mechaniker bei einem Autohaus. Unser gemeinsames Leben schien wunderbar und voller Liebe.
Neun Monate später kam unser Baby zur Welt. Wir hatten eine schöne Tochter namens Michelle. Ich sah sofort den Ausdruck in Sonnys Augen, als er unsere Tochter zum ersten Mal sah. Er hatte meine blaugrünen Augen und war das süßeste Baby. Sie hatte jedoch Tonnen von blonden Haaren. Sonnys Haare waren schwarz, als ich eine braunhaarige Frau war.
Sonny stellte oder stellte mir nie Fragen, aber ich sah den Ausdruck in seinen Augen. Ich hatte keine Ahnung, warum sie blonde Haare hatte, vielleicht lag es an unseren Genen. Während dieser Zeit hatte ich mit niemandem außer Sonny Sex gehabt, also wusste ich, dass es ihr Baby war. Ich dachte nicht, dass du dachtest, er wäre es. Aber er hat es geschafft, einen Kredit für ein kleines, aber gemütliches Haus zu bekommen, und wir haben wie eine Familie gelebt. Er sorgte auch dafür, dass Michelle und ich alles hatten, was wir brauchten, abgesehen von einem Leben außerhalb unseres Zuhauses.
Die nächsten sechs Monate blieb ich mit Michelle zu Hause, während Sonny lange ausblieb. Ich kann nicht zählen, wie oft er betrunken nach Hause gekommen ist. Ihr Liebesspiel ist jetzt Wham Bam, danke Mama. Nach der Geburt unseres Babys hatte ich nie wieder einen Orgasmus. Sonny war kein schlechter Trinker, und ich habe keine andere Frau an ihm gerochen. Er sorgte auch dafür, dass Michelle und ich alles hatten, was wir brauchten, abgesehen von einem Leben außerhalb unseres Zuhauses.
Abgesehen von seinem Trinken und seinem schlechten Sex war er der Mann, den ich heiraten wollte. Ich hatte gehofft, dass es zwischen uns besser werden würde. Das einzige andere Problem, das ich hatte, war mit den Freunden, die er hatte. Seine Freunde brachten ihn betrunken nach Hause und gaben es mir. Jedes Mal, wenn sie ihn zu Hause abgesetzt haben, hat jeder einzelne von ihnen aufgelegt. Bis zu einem Abend habe ich mit keinem von ihnen etwas gemacht.
Er hatte einen Freund namens Bobby, der mit ihm arbeitete. Aber es hat mich nie wirklich getroffen; Er sagte mir immer, ich könnte es besser machen als Sonny. Als mein Geburtstag näher rückte, beschloss Sonny, eine Geburtstagsparty für mich zu schmeißen. Die Party war großartig und ich hatte am Ende ein bisschen Spaß. Ich habe etwas zu viel getrunken.
Die Party endete, als unsere Gäste gingen. Sonny sagte, er sei bereit, mir und den anderen mein Geburtstagsgeschenk zu machen. Sonny berührte mich und rieb seinen Schwanz während der Party an mir. Als alle gegangen waren, sagte er allen, dass er mich für einen Idioten ficken würde. Es würde ein wenig schwierig werden, dies zu tun, während wir bewusstlos auf unserem Bett lagen. Ich würde an meinem Geburtstag allein zum Sex sein.
Als Sonny bewusstlos in unserem Bett lag, konnte ich jeden vor der Tür sehen. Bobby war immer noch da und sagte, er würde mir beim Aufräumen helfen. Wir haben das Haus aufgeräumt und repariert, dann saß ich heulend auf dem Sofa.
Bobby saß neben mir und sagte: Was ist passiert, Ann?
Zwischen meinen Schluchzern antwortete ich: Ist mein Leben vermasselt? Ich wurde mit einem Teenager schwanger und heiratete einen Mann, der mich nicht liebte. Ich wünschte, es gäbe jemanden, an den ich mich wenden könnte, aber ich habe niemanden.
Bobby nahm mich in seine Arme, Kannst du zu mir zurückkommen, Ann? mit seiner Hand auf meinem Rücken.
Ich weinte an seiner Schulter, als er mich umarmte. Ich bin mir nicht sicher, ob es mehr an dem Getränk in mir liegt oder an der Wärme, mit der sie mich wieder umarmt. Als ich aufhörte zu weinen, hob ich meinen Kopf und drehte ihn zu ihm. Unsere Lippen berührten sich, als wir einen tiefen und leidenschaftlichen Kuss begannen.
Das nächste, was ich wusste, war, dass er Bobbys Kleidung auszog, während ich meine auszog. Er nahm mich in seine Arme, als er neben dem Sofa stand. Er küsste mich tief, während seine Zunge meinen Mund studierte und meine seinen. Als wir uns küssten, spürte ich, wie sein Schwanz meine pelzige Katze traf. Das nächste, was ich wusste, war, dass Bobby mich hochhob, als ich meine Arme um seinen Hals schlang.
Seine Hand wanderte zu meinem Hintern, als er mich in die Luft hob. Er bewegte mich herum, bis meine Muschi mit seinem harten pochenden Schwanz ausgerichtet war. Bobby hat mich auf deinen Schwanz gebracht. Ich fing an, auf seinem Schwanz herumzuhüpfen, als ich ihn küsste, seine Hand grub sich in meinen Arsch und er zog mich hart und schnell an seinem Schwanz auf und ab.
Ich habe unseren Kuss abgebrochen, als hätte ich Ja, fick mich gesagt
Bobby drehte sich zu mir um und hielt immer noch seinen Hals und sein Schwanz war in meiner Muschi vergraben. Er setzte mich auf den Sitz und legte dann meine Beine über seine Schultern. Bobby fing an, mich tief zu ficken. Meine Muschi packte seinen Schwanz jedes Mal, wenn er ihn tief in mir vergrub. Er klemmte seinen Mund auf eine meiner Brustwarzen, als er anfing zu saugen.
?AHHhhhh,? Ich stöhnte, als mich mein erster Orgasmus traf.
Bobby schlug weiter auf meine Katze ein, während mein Wasser aus meinem Loch floss. Sein Schwanz hämmerte in meine nasse Muschi und das Wohnzimmer füllte sich mit nassen Sauggeräuschen. Ich hatte zwei oder drei weitere Orgasmen, weil er mich gefickt hat. Ich fühlte, wie sein Schwanz anschwoll und dann pochte, bevor er an meiner Muschi zog. Bobby legte seine Hand um seinen Schwanz und pumpte wild. Sein Schwanz zuckte, als Sperma aus seinem Schwanzkopf zu schießen begann. Der erste Schuss traf mein Gesicht, dann spritzten die nächsten drei Schüsse in meine großen Brüste.
Bobby fiel auf mich, als seine Lippen auf meine trafen. Wir küssten uns, als ich meine Arme um ihn schlang. Ich spürte, wie sein Schwanz an meiner Muschi rieb, als er auf mir lag. Ich wollte mehr von seinem Schwanz in meiner Muschi, also schlang ich meine Beine um ihn, während ich mich wand, bis sein immer noch harter Schwanzkopf zwischen meinen Schamlippen war.
Bobby kam aus mir heraus, wie er sagte, als er seinen Schwanz in meine schlagende Hand nahm? Runter auf Hände und Knie, damit ich dich von hinten erwischen kann?
Ich tat, was er verlangte, und er stand hinter mir. Er rieb seinen harten Schwanz an meiner nassen Muschi und schob alles tief in meine Muschi. Meine Hände lagen auf der Armlehne des Sofas, als meine Brüste hin und her schaukelten und mich tief und hart von hinten zerrten.
Ich pumpte ihm meinen Arsch entgegen, als er mich fickte. Ich fühlte seinen Daumen in meinem Arsch spielen. Er drückte seinen Daumen in mein Arschloch. Es tat einen Moment lang weh, aber es verwandelte sich bald in Vergnügen. Bobby fing an, seinen Daumen in und aus meinem Arschloch zu schieben, während er seinen Penis härter in und aus meiner Muschi rieb.
Ich hatte einen großen nassen Orgasmus, als ich spürte, wie seine Eier in meine Klitoris eindrangen. Meine Muschi pochte, mein Fotzenloch öffnete sich und meine Muschimuskeln schlossen sich, als ich seinen Schwanz aus meiner Muschi zwang. Meine Muschisäfte spritzten auf ihn zurück, weil er gerade seinen Daumen in meine Fotze hinein und wieder heraus bearbeitete.
Ich sah ihn über meine Schulter an, Fick meinen Arsch.
Ich bückte mich, bis meine Brüste an der Armlehne des Sofas anlagen. Ich hörte Bobby in mein Arschloch spucken. Dann spürte ich, wie er die Spitze seines Schwanzes gegen mein Arschloch drückte. Ich stöhnte leise, als er seinen Schwanz in meinen Arsch bearbeitete. Bobby schob langsam seinen Schwanz in meinen Arsch, bis er spürte, wie seine Eier gegen meine Muschi gedrückt wurden. Bobby zog seinen Schwanz zurück und schob ihn dann nach vorne. Es tat ein paar Sekunden weh, dann war es gut. Bald knallte er meine Fotze, als er meine Muschi war.
?AHHhhhh Bobby,? Ich schrie, als mich ein starker Orgasmus traf.
Meine Muschi sprudelte wie nie zuvor. Bobby stöhnte und schob seinen Schwanz tief in mein Arschloch. Ich spürte ein Pochen, als sein Schwanz Sperma tief in meine Fotze erbrach.
?AHhhh ANN,? Bobby schrie und füllte meine Fotze mit Sperma von seinem Schwanz.
Sein Schwanz wurde weich und glitt aus meinem Arschloch. Ich bin komplett auf die Couch gefallen, als mein Sperma meine Fotze furzt. Dort atme ich schnell und schwer, als ich lande. Endlich schaffte ich es aufzustehen und auf die Toilette zu gehen, weil ich pinkeln musste. Während ich dort war, habe ich das Ejakulat von meinem Arsch und Körper gereinigt.
Was ich gerade getan habe, hat mich getroffen, als ich dort war. Ich habe meinen Mann mit einem anderen Mann betrogen. Ich betrachtete mich im Spiegel. Ich mochte die Person nicht, die ich sah. Als ob ich es nicht mehr wäre. Ich nahm meine Kleidung und ging zurück ins Wohnzimmer, wo ich meinen Körper bedeckte. Ich sah Bobby an, der vollständig bekleidet dastand. Er ging auf mich zu und ich hielt ihn auf.
Bitte nicht Bobby, geh einfach? Ich sagte ihm.
Bobby drehte sich um und verließ unser Haus, als ich die Tür hinter ihm schloss. Ich würde ihn nie wiedersehen. Ich ging in unser Schlafzimmer, um Sonny zu finden, wo er war. Ich wollte nach Michelle sehen und fand sie tief schlafend vor. Ich ging zurück ins Badezimmer und füllte die Wanne mit heißem Wasser.
Ich tauchte ins Wasser und hoffte, von meinen Sünden gereinigt zu werden. Ich weinte, als ich in der Wanne nass wurde. Ich dachte darüber nach, wie ich mein Leben in so jungen Jahren ruiniert hatte. Ich sah auf den Rasierer auf der Wanne. Ich schüttelte meinen Kopf, nein, da ich nicht den Mut hatte, mir die Pulsadern aufzuschlitzen und dem Ganzen ein Ende zu bereiten.
Michelles Schreie erfüllten die Nacht, als ich auf die Rasierklinge blickte. Ich stieg aus der Wanne, zog meinen Bademantel an und ging in ihr Zimmer. Ich hob ihn von der Krippe hoch und hielt ihn in meinen Armen. Ich ging ins Wohnzimmer und setzte mich in unseren Schaukelstuhl. Ich drückte sie an meine Brust und schüttelte sie leicht, während ich zu ihr sang.
Psst kleines Baby, sag kein Wort
Deine Mutter wird dir eine Spottdrossel kaufen
Und wenn diese Spottdrossel nicht singt
Deine Mutter wird dir einen Diamantring kaufen
Und wenn dieser Diamantring kaputt geht
Deine Mutter wird dir eine Ziege kaufen
Und wenn er nicht tritt
Deine Mutter wird dir ein Auto und einen Stier kaufen
Und wenn das Auto und der Stier auf den Kopf gestellt werden
Deine Mutter wird dir einen Hund namens Rover kaufen.
Wenn dieser Hund namens Rover nicht bellt
Deine Mutter wird dir ein Pferd und eine Kutsche kaufen
Hush, kleines Baby, sag kein Wort
Deine Mutter wird dir eine Spottdrossel kaufen.
Michelle schlief wieder in meinen Armen ein, während Tränen über mein Gesicht liefen. Janets Stimme füllte meinen Kopf, sie sagte: Natürlich Ann, eines Tages wirst du es anders sehen wie ich? Es wiederholte sich in meinem Kopf, bis ich einschlief. Ich wünschte, er würde mich in diesem Moment in seinen Armen finden.
Ein paar Tage später kam Sonny früh von der Arbeit nach Hause. Ich habe gesehen, wie er unsere Auffahrt hochgefahren ist. Er saß in einem anderen Lastwagen und zog ein anderes Auto hinter sich her. Ich rannte auf ihn zu, als er aus dem Truck stieg. Er ging auf das Auto auf der Ladefläche des Lastwagens zu, als ich ihm folgte.
Wo ist mein verdammter Truck? Ich habe sie gebeten.
Ich habe dieses Auto und diesen Lastwagen und zwei weitere eingetauscht? antwortete Sonny. Er warf mir einen Schlüsselbund zu und fügte hinzu: ‚Dieser Chevy Nova ist jetzt dein Auto, du gottverdammte Schlampe.‘
Sieht ihn an? WARUM Sonny, warum hast du meinen Truck losgeworden?
?WARUM BOBBY FICKEN? fragte Sonny wütend zurück.
Weil du mir kein Vergnügen mehr bereitest? Ich reagierte, indem ich weinend nach Hause rannte und mich mit Michelle in unserem Schlafzimmer einschloss.
Am nächsten Tag ging Sonny zur Arbeit und ich kaufte Michelles Sachen und meine eigenen. Ich habe alles, was ich konnte, auf Nova hochgeladen. Ich hinterließ ihr eine Nachricht, dass alles vorbei war, und verließ sie, sagte ihr, sie solle nicht versuchen, mich zu finden. Ich stieg in dieses Auto und fuhr vom Staat zum nächsten Hotel.
Ich habe ein Zimmer und ich habe mich hingesetzt und darüber nachgedacht, was ich tun würde, wenn ich reinkomme. Ich wusste nicht, wie Sonny von Bobby erfahren hatte, und es war mir egal, ob unsere Ehe endete, als Michelle geboren wurde. Als ich jetzt nach dem Telefon greife, dachte ich, dass meine Träume von einem glücklichen Zuhause und einer glücklichen Familie nicht wahr werden würden. Ich rief den Operator an und bat um einen Sammelruf. Ich hatte nur gehofft, meine Oma würde zustimmen, und das tat sie.
Lieber Junge, wo warst du? fragte Oma am Telefon.
?Ich bin verloren und kann mich nirgendwo hinwenden? Ich antwortete.
Oma sagte: ‚Komm nach Hause, Ann, und finde dich hier noch einmal zurecht.‘
Ich fuhr direkt nach Hause und hielt nur an, um zu tanken. Als ich nach Hause kam, gingen meine Großmutter und Frank aus. Ich hob Michelle aus dem Autositz und ging mit gesenktem Kopf und Tränen über meine Augen auf sie zu.
Meine Großmutter hob mit ihrer Hand meinen Kopf. Wir alle machen Fehler, Ann, und wir alle lernen daraus.
Frank sah mich an und fügte hinzu: Vergib mir, was ich getan habe.
Ich wusste, dass Frank davon sprach, mich Sonny vorzustellen. Ich ging mit ihnen hinein und erzählte ihnen, was in meinem Leben passiert war. Ich erklärte, als Michelle geboren wurde und Sonny ihr langes blondes Haar sah, dachte ich, das Baby sei nicht ihrs.
Ann, dein Urgroßvater hatte die schönsten blonden Haare, die ich je in meinem Leben gesehen habe. ?Es ist selten, aber immer noch ein Gen, das wir in unserer Familie tragen? Oma hat es mir erzählt.
Ich erzählte ihnen, dass unser Liebesleben vorbei war und wie ich in den Armen ihrer besten Freundin gelandet war. Ich erklärte ihm, dass es das Fass zum Überlaufen brachte, als er aus meinem Truck stieg. Ich hatte ihn satt, also verließ ich ihn und rief zu Hause an.
Lass mich meinen Urenkel sehen? sagte meine Großmutter, als sie Michelle aus meinen Armen nahm.
Sie sieht genauso aus wie du, Ann? sagte Frank und sah Michelle an.
Michelle lächelte und kicherte, als Oma sie festhielt und Frank einen Wirbel um sie machte. Es fühlte sich gut an, wieder zu Hause zu sein, wo ich hingehöre. Ich half Frank dabei, die kleinen Dinge nach Hause zu bringen, die ich in mein beschissenes Auto gepackt hatte.
Ich sagte Frank, dass ich mich schlecht fühle, weil ich den Truck verloren habe, für den mein Großvater so hart gearbeitet hat, um ihn zu restaurieren. Dein Truck kann gewechselt werden, sagte er mir, das Wichtigste ist, dass du sicher bist.
Deine Großmutter hat sich jeden Tag Sorgen gemacht, dass du weg warst? Frank hat es mir gesagt.
Hast du ihn getröstet, während ich weg war? Ich habe sie gebeten.
Frank lächelte, als er seine Hand hob und antwortete: Ich habe mehr getan, als sie zu heiraten. als sie mir jetzt den Ring zeigt, den sie an ihrem Finger trägt.
Wir saßen alle an diesem Abend zusammen und unterhielten uns, während er mich darüber auf dem Laufenden hielt, was hier vor sich ging. George ging aufs College und sie verkauften Franks Farm. Jetzt züchten beide gemeinsam Pferde auf unserem Hof. Sie zeigten mir ein Foto von einem Pferd, das sie Ann nannten, nur um mich mit ihnen zu sehen. Sie sagten mir, dass das Pferd letztes Jahr Dritter im Derby wurde.
Ich weinte viel, als ich ihnen erzählte, wie ich mein und ihr Leben ruiniert hatte, indem ich weggelaufen war und in dieser Nacht geheiratet hatte. Frank griff zum Telefon und rief seinen Anwalt an. Er legte auf und lächelte meine Oma und mich an.
?Morgen werden wir die Scheidung einreichen? Frank hat es uns gesagt.
Oma stand auf und ging zum Telefon, wo sie ein Stück Papier nahm. Sie gab es mir, als sie sagte: Janet ruft dich jeden Tag an, um zu sehen, ob wir von dir gehört haben. Er gab mir das Papier mit seiner Nummer darauf. Rufen Sie Ann an, lassen Sie sie wissen, dass Sie zu Hause sind? Oma liebte es.
Werde ich, aber ich brauche jetzt etwas Schlaf, es war eine lange Reise hierher? Ich antwortete.
Oma lächelte Frank an und sagte dann zu mir: Dein Zimmer ist fast so, wie du es verlassen hast, aber wir haben in den letzten Tagen ein paar Dinge hinzugefügt. er antwortete.
Sie brachten mich mit Michelle in meinen Armen in mein Zimmer im Obergeschoss. Es war genauso, wie ich mich erinnere, es verlassen zu haben. Einige Dinge wie ein Stubenwagen und jede Menge Babyspielzeug und andere Sachen hinzugefügt. Während ich mich bei beiden bedankte, legte ich Michelle in ihr neues Bettchen. Jeder von ihnen küsste mich, und dann sagten sie mir, ich solle mich ein wenig ausruhen, denn morgen sei nicht nur der Beginn eines neuen Tages, sondern auch ein neues Leben.
Ich liege auf meinem Bett und denke immer noch darüber nach, wie verkorkst mein Leben ist. Ich war achtzehn, ich hatte ein Kind, das bald ein Jahr alt werden würde, ich hatte keinen Job, Michelle hatte keinen Vater, den ich lieben konnte, und ich hatte keinen Mann, den ich lieben konnte. Wenigstens hat meine Oma mir nicht den Rücken gekehrt. Ich stand von meinem Bett auf und ging die Treppe hinauf auf sie zu. Ich blieb auf der untersten Stufe stehen, als ich sie im Wohnzimmer reden hörte. Sie sprachen über mich.
Frank, der Junge sieht höllisch aus, oder? Sie sieht aus wie erst achtzehn und in ihren Dreißigern? sagte Oma.
?Gibt es eine Möglichkeit, dich zu erwischen, wenn das Leben unglücklich ist? antwortete Frank.
Siehst du deshalb so jung aus? fragte Oma Frank, als sie ihn umarmte.
Ja, meine Liebe, ist das alles wegen dir? Wird es Ann mit deiner Hilfe besser gehen? antwortete Frank.
?Nein, er wird es mit unserer Hilfe tun? sagte Oma.
Ich stieg wieder die Stufen hinauf und ging ins Badezimmer. Ich schloss die Tür hinter mir, während ich in den Spiegel schaute. Oma hatte Recht, ich sah verdammt aus. Ich stand da und erinnerte mich daran, dass ich einst eine sexy junge Frau war und jetzt eine misshandelte Frau war. Ich betrachtete mich im Spiegel und fragte mich, wie es gewesen wäre, wenn ich keinen Sex mit Onkel Bill gehabt hätte.
Ich kehrte in mein Schlafzimmer zurück und zog Michelle aus ihrem Kinderbett. Ich habe ihn neben mich gestellt, weil ich ihm versprochen hatte, dass sein Leben niemals so sein würde wie meines. Ich schlief weinend ein, während ich das einzige kostbare Geschenk hielt, das ich noch hatte. Sie ist mein süßes Mädchen Michelle.
Es klopfte an meiner Tür und als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass es draußen noch dunkel war. Ich hörte Franks Stimme: Zeit, zur Arbeit zu gehen?
Ich zog mich an und sah nach Michelle, bevor ich die Treppe hinunterging. Oma war am Fuß der Treppe. Er küsste mich und sagte, er würde Michelle im Auge behalten, wenn wir nach oben gingen. Ich ging in die Küche, wo Frank mir eine Tasse Kaffee gab.
Frank lächelte und sagte zu mir: ‚Erinnerst du dich daran, wie es ist, hart zu arbeiten? Er lehnte sich an die Theke, während er seinen Kaffee trank.
Frank sagte mir, wir müssten uns um 20 Pferde kümmern und dass ich der einzige sein würde, der sich um sie kümmern würde. Er trank seinen Kaffee aus und ich trank meinen aus, dann folgte ich ihm durch die Hintertür. Nachdem ich die ersten drei Pferde gefüttert und gepflegt hatte, war ich schwitzend und müde. Ich sah Frank an, einen Mann, der 35 Jahre älter war als ich, und er kam nicht einmal ins Schwitzen.
Frank lächelte mich an. Geht es dir gut, Ann.?
Ich ging zurück an die Arbeit, während ich mir den Schweiß von der Stirn wischte, und dachte daran, wie gut das langweilige Leben, mit Michelle zu Hause zu sitzen, ausgesehen hatte. Schließlich waren wir mit dem Füttern und Putzen des Pferdes fertig und Frank kam zu mir herüber. Als die Sonne gerade aufging, legte er seinen Arm um meine Schulter, als er mich nach Hause führte.
Gut gemacht Ann, Zeit die Pferde nach dem Frühstück zu trainieren? Frank hat es mir gesagt.
Ich hatte vergessen, wie gut das Frühstück war, besonders wenn es eine der Großmütter war. Wir frühstückten zu dritt und ich sah Michelle an. Meine Oma sagte mir, dass es ihr gut gehe und ich mir keine Sorgen um sie machen solle. Ich machte mir Sorgen um ihn, weil es alles war, was ich hatte.
Frank und ich gaben den Pferden ihr Training. Manche schwammen in einem speziell gestalteten Schwimmbecken, manche sattelten wir auf und stiegen hinein. Das erste Pferd, auf das ich sprang, warf mich zu Boden.
Ich wischte den Schmutz von mir, als ich vom Boden aufstand. Ich ging auf das Pferd zu und beugte sein Ohr, um zu zeigen, wer der Boss war. Frank lächelte mich an, als ich auf seinen Rücken kletterte. Das Pferd verbeugte sich noch ein wenig mehr, beruhigte sich dann aber. Frank ritt mit seinem Pferd auf mich zu.
Ich konnte ihn nicht davor bewahren, Ann, oder? sagte Frank.
Brauchte er nur jemanden mit Geduld und Liebe? antwortete ich, während ich den Hals des Pferdes rieb.
Als ich davonritt, sah ich Frank lächeln. Etwas später am Nachmittag beendeten wir das Training. Frank hat mir gesagt, dass das bis nach dem Abendessen so war. Ich ging nach Hause, als das Telefon klingelte.
Meine Großmutter sah mich an und sagte: Wahrscheinlich ist es Janet, weil es Zeit ist, dass der tägliche Anruf dich fragt.
Ich nahm den Hörer ab, als ich Hallo Janet sagte.
Janet war voller Fragen, auf die ich keine Antworten hatte. Er fragte, ob es in Ordnung wäre, wenn er nach der Arbeit zu mir käme. Ich fragte meine Großmutter und sie sagte mir, das wäre in Ordnung. Ich sagte Janet, dass ich sie später sehen würde, und legte auf. Ich ging zu meiner Oma und nahm Michelle in den Arm.
?Ist dieses Kind etwas ganz Besonderes und wird eines Tages eine wichtige Rolle in Ihrem Leben spielen? Sagte Oma und sah mich an.
?Was meinen Sie?? Ich habe sie gebeten.
Dein Großvater hat es mir erzählt? Grandma antwortete, als sie ein Foto von ihm vom Kaminsims aus machte. Er sagt mir, dass du sowohl Stärke als auch Schwäche haben wirst? liebte es, als ich wegging.
Ich saß in seinem Schaukelstuhl und dachte darüber nach, was er mir erzählt hatte. Ich schüttelte Michelle sanft, während ich sie anstarrte. Ich fragte mich, was an ihm so besonders war. Michelle sah mich an, ihre kleinen Hände bewegten sich.
Ein Lächeln trat auf ihr Gesicht, als sie ihre ersten Worte sagte: Mom.?
Ihr Lächeln und ihre ersten Worte zaubern ein Lächeln auf mein Gesicht, das ich schon lange nicht mehr getragen habe. Ich umarmte ihn fest und versprach ihm, dass sein Leben nicht wie meines sein würde. Frank und Oma kamen ins Zimmer.
Meine Oma kam und nahm Michelle von mir, als Frank sagte: Mal sehen, können wir nicht ein bisschen dein Auto reparieren?
Ich ging mit Frank zu meinem Auto. Er ging herum und sagte mir, er brauche dies und das. Er hob die Motorhaube, als er mir sagte, es sei eine einfache 350, an der man arbeiten könne, zumindest für jemanden wie mich. Frank schloss die Motorhaube und ging zu seinem Truck. Als ich neben dem Auto anhielt, hielt er an und sah mich an.
Nun, kommst du, um zu holen, was wir brauchen? Fragte Frank.
Ich stieg mit ihm in sein Auto und sagte ihm, dass er das nicht tun müsse. Frank sagte mir, er wolle das tun und ich würde ihm helfen. Er kündigte an, dass er ihm die Chance geben würde, seinen Enkel kennenzulernen. Ich wischte mir die Tränen aus den Augen, weil ich wusste, dass er mich als seinen eigenen akzeptierte. Frank füllte seinen LKW mit Teilen im Teilehaus und auf dem örtlichen Schrottplatz.
Auf dem Heimweg sagte ich zu ihm: Du hast zu viel Geld ausgegeben?
?Was kann der Preis der Liebe sein?? Fragte Frank. Dann fügte er hinzu: Kommt es auch aus deinem Lohn vom Hof? während er mich anlächelt.
Wir kamen nach Hause und Frank sagte mir, ich solle mein Auto in die leere Scheune fahren. Ich tat es und dann luden wir beide seinen Truck ab und fuhren die Teile, die wir hereinbrachten. Wir gingen nach draußen und Frank schloss das Scheunentor.
?Wir fangen morgen an? sagte Frank, als er mich nach Hause führte. ?Es sieht so aus, als hätten wir eine Firma? Liebte es, als wir nach Hause kamen.
Franks ?Was ist los, Ann?
Das ist wahrscheinlich Janet und wie soll ich sie nennen? Ich antwortete.
Frank nahm meine Hand, Du schuldest niemandem außer dir selbst eine Erklärung, nicht wahr? während du mich reinführst.
Ich wusste, was sie meinte, und ich wusste, dass ich Michelle eines Tages erklären würde, warum sie keinen Vater wie Frank hatte, der sie großzog. Wir gingen hinein und ich sah Janet neben Oma sitzen.
Janet hatte halbgelocktes blondes Haar, das ihr fast bis zur Taille reichte. Er saß mit übereinandergeschlagenen langen, gebräunten Beinen da. Als ich den Raum betrat, stand sie auf und enthüllte, dass sie einen kurzen Minirock mit einem runden Oberteil trug. Ihre Brüste ragten über ihren Rock hinaus. Sie waren so groß und rund, wie ich mich erinnere. Seine Augen starrten mich an, als ich ihn ansah. Ich stand nur da und wusste nicht, was ich tun sollte. Janet lächelte, als sie zu mir rannte und mich in ihre Arme nahm.
Janet umarmte mich fest, als sie mir ins Ohr flüsterte: Willkommen zu Hause, Ann, ich vermisse dich.
Ich habe dich auch vermisst, Janet? antwortete ich, während er mich offen weinend auf seiner Schulter hielt.
Wir setzen euch beide ab, sagte Grandma, als sie mit Michelle auf dem Arm und Frank an ihrer Seite vorbeiging.
Ich setzte Janet neben mich auf das Sofa. Ich hielt ihre Hand, als ich ihr von den Ereignissen in meinem Leben erzählte. Ich habe ihm erklärt, was ich falsch gemacht habe. Ich erzählte ihm die ganze Geschichte, wie ich mich zuerst verliebte und mich dann in Sonny verliebte. Ich erklärte ihr, dass das einzige, was sie mir jemals gegeben habe, Michelle war, und manchmal fragte ich mich, ob es ihr Vater war. Als ich erklärte, dass eines Nachts ihre Stimme zu mir kam, weil sie meinen Kopf erfüllte, schüttelte ich fest ihre Hand. Natürlich, Ann, eines Tages wirst du es anders sehen wie ich.
Ich verstehe jetzt, Janet, vergib mir? Ich sagte ihm.
Es gibt nichts zu vergeben, Ann. ?Ist es wichtig, dass Sie zu Hause sind? antwortete Janet, als sie ihre Arme um mich schlang.
Seine Lippen trafen auf meine, als er mich innig küsste. Ich vermisste ihre Lippen, die ich für ihre hielt. Meine Muschi begann zu zucken, als unser Kuss weiterging und unsere Zungen unsere Münder erkundeten. Ich unterbrach schließlich unseren Kuss, während ich ihn ansah.
Besser aufhören, bevor ich mich selbst aufhalten kann, sagte ich, während ich ihn anlächelte.
?Wir sind jetzt auf der ganzen Welt hinter Ihnen? Janet antwortete mir mit einem Lächeln.
?Also, was gibt es Neues in deinem Leben? Ich fragte.
?Ich bin verlobt,? Janet antwortete, indem sie mir den Ring an ihrem Finger zeigte.
Mein Herz zog sich zusammen, als sie mir von dem Mann erzählte, den sie heiraten würde. Sein Name war Hank. Als Janet mir von ihr erzählte, wurde mir klar, dass sie keine Chance hatte und ich keine Chance hatte, wieder zusammenzukommen. Wie Janet mir mit einem Lächeln im Gesicht sagte, du wirst sie lieben, wie sie dich lieben wird.
Janet gesellte sich zum Abendessen zu uns und sagte, sie müsse nach Hause. Er fragte mich, ob ich dieses Wochenende mit ihm und Hank essen gehen wollte. Wenn ich hier fertig bin, sagte ich, ich würde es auch lieben. Ich führte ihn zur Tür, ging nach draußen und schloss die Tür hinter uns.
Janet nahm mich in ihre Arme und küsste mich innig, während ich sie leidenschaftlich küsste. Er fühlte meine Brüste und meinen Arsch, als seine Hände mich fester an sich zogen. Ich konnte mir nicht helfen, als ich meine Hand unter ihren Rock schob und sah, dass sie kein Höschen trug.
Mit zwei Fingern öffnete ich ihre Schamlippen, während sie nach ihrem Loch suchten. Ich zappelte, als ich sie in ihn hineinstieß. Meine Finger trafen auf seinen G-Punkt. Janet stöhnte in meinem Mund, als ich ihre Stelle rieb.
?AHhhhhh Mama,? Janet stöhnte, als sie ihren Mund von meinem entfernte.
Janets Schenkel schlossen sich um meine Hand, als meine Finger sie zu einem feuchten Orgasmus brachten. Muschisäfte strömten über meine Hände und tropften auf die Veranda darunter. Janet küsste mich tief, als ich meine Finger wegzog.
Ich bin froh, dass du zurück bist, Ann, sagte Janet und unterbrach unseren Kuss.
Janet ging zu ihrem Auto, während ich dort stand und die Säfte von meinen Fingern leckte. Ich sah ihr nach, während ich vor mich hin lächelte. Es fühlte sich gut an, wieder zu Hause zu sein. Ich ging hinein und fand Oma und Frank im Wohnzimmer sitzen. Oma lächelte mich an, als ich ihr Michelle wegnahm. Ich saß mit Michelle in meinen Armen auf einem Stuhl.
Oma sagte: Janet ist so ein süßes Mädchen und sie liebt dich sehr.
Ich war schockiert, als du das sagtest, und es muss mir ins Gesicht geschrieben gestanden haben, fügte er hinzu: Ann, dein Lebensstil geht uns nichts an und du kannst lieben, wen du willst.
Wir sind nur Freunde, das ist alles, Oma, und sie ist verlobt, richtig? Ich antwortete.
Frank lächelte mich an und sagte dann: Sie sind also beide bisexuell wie Ihre Großmutter.
FRANK, Grandma schlug Frank auf den Arm, als sie rief.
Was, habe ich gesagt? Sagte Frank und lachte leicht.
Wir lachten alle ein wenig, sogar Michelle kicherte und lachte mit uns. Den Rest der Woche half ich Frank auf der Farm. Wir gingen auch zu Anwälten und reichten die Scheidung ein, die ich innerhalb weniger Monate erhielt. Als wir fertig waren, haben wir beide zusammen an meinem Auto gearbeitet. Wir haben das Auto fast auf einen Rahmen mit einem Motor darauf abgesenkt. Frank war überrascht, so viel über Autos zu wissen.
Hat Sonny ein paar gute Punkte? Ich sagte ihm.
Es tut mir leid, euch zwei vorzustellen, antwortete Frank.
?Sollten wir nicht alle Fehler machen? sagte ich und lächelte ihn an. Als ob du diese Steckerdrähte überkreuzt hättest? Ich habe sie in der richtigen Reihenfolge hinzugefügt.
Also machen wir Ann, richtig? Frank antwortete mir mit einem Lächeln.
Am Freitagabend rief Janet mich an und sagte, sie würde mich Samstagabend gegen sieben Uhr abholen. Ich fragte sie, was ich anziehen sollte und sie sagte mir, ich solle etwas sexy machen. Mit einem besorgten Gesichtsausdruck legte ich auf.
Frank und Oma sahen mich an und sagten: Gibt es ein Problem, Ann?
Nein, ich habe Samstagabend wirklich nichts zum Anziehen, oder? Ich antwortete.
Während ich neben meiner Großmutter saß, stand Frank auf und verließ das Zimmer. Er kehrte mit einem Scheck in der Hand zurück. Frank gab mir den Scheck.
Hier ist dein wöchentliches Gehalt, du verdienst sie? Frank hat es mir gesagt.
Der Scheck war über eine Woche Gehaltsscheck und ich dachte: ‚Frank, das ist zu viel und ich kann es nicht akzeptieren? Ich habe es ihm zurückgegeben.
Frank schob meine Hand zurück, Du bekommst einen Job oder du bekommst einen anderen Job, hast du keine Wahl?
Nachdem ich ein paar Sekunden nachgedacht hatte, zog ich den Scheck ein, dann ?Ich nehme ihn unter einer Bedingung?
?Was ist das?? Frank hat mich gefragt.
Wenn ich dich nur Daddy nennen könnte, weil du für mich mehr wie ein Vater bist als Frank? Ich antwortete.
Frank holte mich hoch und sagte: Das wird schon, Ann.
Ich hatte das Gefühl, hierher zu gehören, als du mich umarmt hast. Ich hoffte, dass mein Leben wieder normal werden würde, oder zumindest dort, wo ich mich glücklich fühlte. Ich fühlte dieses glückliche Gefühl beim Umarmen.
Der Samstagmorgen kam und ich ging zur Arbeit, um den Pferden zu helfen. Wir gingen hinein und frühstückten. Frank griff in seine Tasche und warf mir seine LKW-Schlüssel zu. Ich fragte ihn, warum ich seine Schlüssel brauche.
Du bist fertig für den Tag, gehst in die Stadt und holst dir etwas Schönes für heute Abend? sagte Frank.
?Danke Vater,? Als ich bei ihm ankam, antwortete ich und umarmte ihn fest.
Nimm auch deine Oma, ist sie nicht schon länger in der Stadt? sagte er, als er wieder hinausging.
Ich habe meiner Oma beim Abwasch geholfen, dann haben wir uns für die Stadt angezogen. Oma, Michelle und ich gingen in die Stadt, wo wir einkaufen gingen, und wir ließen uns beide die Haare machen. Als meine Oma in der Stadt war, wollte sie Frank ein paar Sachen kaufen, also sagte er mir, ich solle ihn zum örtlichen Sportgeschäft bringen.
Als Michelle durch den Laden ging, wurde sie in ihrem Kinderwagen etwas nervös. Meine Großmutter und ich versuchten, sie zu beruhigen. Wir haben alles versucht und nichts hat funktioniert. Ein sehr gutaussehender junger Mann in Militäruniform kam zu uns.
Lächelt mich an? Kann ich es haben?
Ich nickte ok und sie beugte ihren großen, großen Körper und hob Michelle aus dem Kinderwagen. Der Mann hielt sie über ihren Kopf und sprach mit ihr, sagte ihr, was für ein wunderschönes Baby sie sei. Michelle hörte auf zu weinen und nahm sie in ihre Arme und ließ sie zu Boden sinken. Er strich mit der Hand über sein langes blondes Haar, als er anfing zu singen.
Still kleines Baby, sag kein Wort
Deine Mutter wird dir eine Spottdrossel kaufen
Was, wenn diese Spottdrossel nicht singt? .
Michelle kicherte und kicherte, als sie ihn anlächelte. Der Mann gab es mir zurück. Ich habe ihn wieder in sein Auto gesetzt und Michelle hat ihn die ganze Zeit nicht aus den Augen gelassen.
?Danke Jack, ? Großmutter erzählte dem Mann. ?Was macht deine Mutter?? Er hat sie dann gefragt.
Ich stand auf und bemerkte, dass Michelle ihn immer noch ansah. Seine kleinen Ärmchen bewegten sich in viele Richtungen und er kicherte nur vor sich hin. Ich drehte mich zu dem Mann um und sah, dass er beim Militär war, er muss einen Helikopter geflogen sein oder so, er hatte Flügel mit einem Helikopter auf der Brust.
Ich nahm seinen ganzen Körper und untersuchte ihn von Kopf bis Fuß. War er 6 oder 2 Jahre alt? groß, sehr muskulös. Sein Haar war blond, wahrscheinlich weil er beim Militär war. Mir ist auch aufgefallen, dass es einen süßen Hintern hat. Ich überprüfte ihren Hintern, als sie sich zu mir umdrehte. Meine Augen wanderten zu ihr und meine Augen waren auf die schönsten blaugrünen Augen fixiert, die ich je in meinem Leben gesehen hatte.
Seine Augen glänzten und funkelten, als würden sie zu dieser dunkelblauen Farbe zurückkehren. Als er mir in die Augen sah, fühlte ich mich verloren, als ich in seine Augen sah. Ich fühlte etwas, aber ich wusste nicht, was es war. Allerdings hatte ich solche Augen gesehen, bevor ich darüber nachdachte. Michelles ?Mama? und ich sah ihn an. Er lächelte mich an, und als mir klar wurde, dass es die gleichen Augen wie die Augen dieses Mannes waren, sah ich seine Augen.
Sag deiner Mutter, ich rufe sie bald an, sagte Oma zu diesem Mann.
Spielst du für deine liebe Mutter? wenn du deinen Finger nimmst und deine Nase berührst.
Michelle konnte nicht anders als zu lachen. Er schüttelte den Kopf, als er zusah, wie der Mann davonging. Er nahm seinen Finger und zeigte auf den Mann, als er wegging. Sein kleiner Mund bewegte sich, als ob er versuchte, ein Wort zu bilden, und dann ?Daddy? sie lachte und wand sich im Kinderwagen.
Zu meiner Großmutter gewandt: Wer war dieser Mann?
Meine Großmutter erklärte mir, dass es Jack war, und sagte mir, dass er in der Armee war und eine Weile weg war, aber zu seiner Mutter wollte, da sein Vater gerade gestorben war. Er sagte mir, dass er ein guter Junge sei und dass seine Eltern sehr stolz auf ihn seien.
?Wie alt?? Ich habe sie gebeten.
Lass mich sehen, er ist zur gleichen Zeit wie du gegangen? Er ist seit zwei Jahren nicht mehr da, also muss er 19 oder zwanzig Jahre alt sein? Oma antwortete. Warum so viele Fragen, Liebes? Oma bat mich, ihr einen ihrer Blicke zu geben.
Nichts, ich schätze, ich frage mich nur? antwortete ich, ohne zu wissen, warum ich dieses Gefühl ihm gegenüber hatte.
Als wir nach Hause kamen, vergaß ich bald diesen Typen namens Jack und machte mich bereit, mit Janet auszugehen. Ich kaufte mir einen brandneuen Push-up-BH, ein schönes tief ausgeschnittenes Shirt und die engste Jeans, in die ich passen konnte. Ich habe auch ein neues Paar Cowboystiefel mitgebracht. Die Stiefel machten mich etwa fünf Zentimeter größer, als ich mich anzog und in den Spiegel schaute.
Hank und Janet kamen und holten mich vom Haus ab. Sie kamen herein und Janet stellte sie uns allen vor. Hank war nur ein durchschnittlich aussehender Typ, nichts, was mir wirklich an ihm auffiel. Sein Blick fiel jedoch auf meine umgedrehten Brüste, die über meinem Hemd hingen. Jedes Mal, wenn ich ihn ansah, waren seine Augen auf meinen Brüsten.
Wir gingen sofort und gingen zum Abendessen. Janet und ich haben das meiste geredet. Hank sah auf meine zitternden Brüste und sabberte jedes Mal, wenn ich über etwas lachte, das Janet zu mir sagte. Nach dem Abendessen gingen wir in die örtliche Bar und setzten uns an den Tisch.
Der Boden war voll, und ich sah mich im Raum um und sah einen Mann namens Jack. Er trug jetzt seine grüne Uniform. Er sah darin sehr gut aus und ich sah mehrere Orden an seiner Brust baumeln. Er saß allein am Ende der Bar. Ich wandte mich an Janet und Hank.
?Kennst du diesen Mann?? fragte ich, während ich auf ihn zeigte.
Sie sahen Jack an und Janet schüttelte den Kopf, als Hank antwortete: Ist dieser Jack ein Mann, den Sie nicht kennen wollen?
?Warum?? Ich habe Hank gefragt.
Hank erzählte uns, dass Jack jeden hasste, dass ein Mädchen ihm Unrecht getan hatte und er einfach nicht darüber hinwegkam. Er ist jetzt allein und muss aufpassen, dass er nicht auf seine schlechte Seite kommt. Hank sagte, er habe neulich Abend drei Männer in der Bar gesehen, die ihnen in den Arsch traten und sie alle ins Krankenhaus schickten.
Wenn er das getan hat, warum ist er dann nicht im Gefängnis? Janet fragte ihn.
Er sagte ihnen, sie sollten ihn in Ruhe lassen; Tatsächlich bat er sie auch. Aber die anderen Männer hörten nicht zu und als sie anfingen zu kämpfen, tötete er sie fast alle? Hank antwortete ihm.
Ich sah zu Jack hinüber und sah, dass er mich hin und wieder anstarrte, während er an seinem Bier nippte. Ich drehte mich zu Janet und Hank um, während ich Michelles hastige Rede erzählte und Jack sie mitnahm, um sie zu beruhigen. Ich sagte ihnen, er sehe aus wie ein sehr süßer Mann.
?Achte auf den Wolf im Schafspelz? Han antwortete.
Ich drehte mich um und sah, dass Jack nicht mehr an der Bar saß. Ich sah mich im Zimmer um, konnte es aber nicht finden. Ich saß da ​​und dachte über diesen Mann nach und warum es sich anfühlte, als würde ich ihn kennen, oder warum ich an ihn dachte. Als ich es hörte, gingen meine Gedanken zurück in die Gegenwart.
Wie geht es dir, Hank? fragte ein Mann Hank.
Ich bin froh, dass du das machen konntest, Rick, das ist Ann? Han sagte es ihm.
Rick sah mich an und antwortete: ‚Verdammter Mann, ich dachte, du hast mir einen Hund besorgt?‘ Schön, dich kennenzulernen, Ann? fügte sie hinzu, als sie mir ihre Hand entgegenstreckte.
Ich schüttelte ihre Hand und sah Janet dann an. Er hat mir nicht gesagt, dass es ein Doppeldate wird. Die Kinder gingen nach oben, um uns etwas zu trinken zu holen.
Janet, was ist los? Ich habe sie gebeten.
Nichts hat jemals gedacht, dass du heute Nacht einen Freund brauchst, das ist alles? Er antwortete mir mit einem Lächeln.
Ich musste in dieser Nacht aufstehen und nach Hause gehen. Wenn ich wüsste, wenn ich wüsste, was mit mir passieren würde, wäre es definitiv die Hölle. Die Nacht ging weiter und ich fühlte mich wohler, nachdem ich Rick kennengelernt hatte. Er schien ein netter Kerl zu sein, aber wer war ich, um das zu beurteilen?
Rick war etwa 6 Fuß groß und hatte einen halbmuskulösen Körperbau. Sie hatte lange braune Haare, die ihr bis auf die Schultern fielen. Er hatte ein Herztattoo auf seinem Unterarm, geschrieben von seiner Mutter neben seinem Herzen. Er war höflich und stellte die richtigen Fragen und bekam die richtigen Antworten. Er tanzte sogar mit mir und ich spürte, wie ein schöner Schwanz auf meinen Mittelteil drückte.
Je mehr ich trank, desto entspannter wurde ich. Ich habe mit ihr getanzt und sie auf der Tanzfläche geküsst. Als wir tanzten, betastete Rick meinen Hintern und sagte mir, wie schön ich sei. Als die Nacht vorbei war, fragte Rick, ob es in Ordnung sei, mich nach Hause zu fahren.
Wie ich schon sagte, ich habe nichts Falsches daran gesehen, ?Das wäre in Ordnung?
Ich konnte kaum laufen, als wir die Bar verließen. Rick half mir in sein Auto zu steigen und begann mich nach Hause zu fahren. Auf halbem Weg ging Rick die Seitenstraße hinunter, hielt dann an, beugte sich über den Sitz und nahm mich in seine Arme. Er küsste mich tief und steckte seine Zunge in meinen Mund.
Ich strecke ihm meine Zunge heraus, als seine Hand zu meinen Brüsten fährt. Rick zog mein Shirt bis zu meinem Kopf hoch und hob dann meinen BH über meine Brüste. Er legte seine Hände um meine Brüste und zog sie an seinen Mund. Er küsste, leckte und lutschte sie eine Weile.
Schließlich bewegte ich seinen Kopf von meinen Brüsten weg, als meine Hände zu seiner Hose wanderten. Ich zog seine Hose aus und zog sie zusammen mit seiner Unterwäsche herunter. Als ich das tat, kam sein harter Schwanz aus seiner Hose. Rick hatte einen schönen großen fetten Schwanz. Es war ungefähr neun Zoll und ungefähr zwei Zoll.
Ich nahm es in meine Hand und pumpte, während ich es anstarrte. Ich schloss meinen Mund um seinen Schwanz und fing an, nur an der Spitze seines Schwanzes zu saugen. Bald bewegte sich mein Kopf auf und ab und sein Schwanz lief immer mehr in meinen Mund. Ich nahm seinen ganzen Schwanz in meinen Mund und fing an, ihn zu lutschen.
Ich fühlte mich plötzlich unwohl und steckte meinen Mund aus seinem Schwanz. Ich würgte einmal, bevor ich mich in seinen Schoß erbrach. Ich sprang aus dem Unfallauto und erbrach für den Rest der Nacht meine Getränke. Ich spürte, wie Rick mich vom Boden aufhob, als ich ihm sagte, wie leid es mir tat, dass ich mich in seinen Schoß übergeben hatte. Rick brachte mich zurück ins Auto und sagte, alles sei in Ordnung.
Rick stieg wieder ins Auto und sah mich an: Gibt uns die Hölle etwas, um uns an unser erstes Date zu erinnern? lachte ein wenig.
Ich lachte auch ein bisschen, aber gleichzeitig fühlte ich mich wirklich schlecht. Ich sagte Rick, ich sei das Trinken nicht gewohnt und hätte es besser wissen sollen. Er sagte mir immer wieder, ich solle es vergessen. Rick brachte mich nach Hause und begleitete mich zur Veranda.
Rick nahm meine Hand und küsste sie, als er sagte: Es war eine unvergessliche Nacht und ich würde dich küssen, aber vielleicht beim nächsten Mal? als er ein wenig kicherte.
Das tut mir leid und ich werde es wieder gut machen? Ich antwortete.
Ich vertraue darauf, Ann? Sagte Rick, als er zu seinem Auto zurückkam und wegfuhr.
Gott sei Dank war niemand da, als ich nach oben ging. Ich sah nach Michelle, die fest in ihrem Kinderbett schlief. Ich sprang unter die Dusche und wusch mir die Nacht ab. Ich war ziemlich überrascht, dass es Rick egal war, ob ich mich auf ihn übergeben würde. Nach einer Weile ging ich ins Bett und dachte darüber nach, es wieder gut zu machen.
Am nächsten Morgen ging ich schlafen und wachte am nächsten Tag mit einem Kater auf. Ich ging die Treppe hinunter und fand meine Großmutter in der Küche. Er sagte, ich hätte letzte Nacht einen Eindruck auf einen jungen Mann gemacht. Ich fragte ihn, was er meinte.
Hat ein Typ namens Rick angerufen, um nach dir zu sehen? Oma antwortete.
Ich habe letzte Nacht ein bisschen zu viel getrunken und habe Kopfschmerzen? Ich antwortete.
Ich habe nur eine Sache für dich? Sagte Oma auf dem Weg zu ihren Schließfächern.
Er kam mit einem Glas voller etwas zurück, das er mir gegeben hatte. Er sagte mir, ich solle alles trinken und sagte, ich würde mich in ein paar Minuten großartig fühlen. Der Inhalt des Glases roch höllisch, aber ich hob es hoch und trank alles aus. Es brannte mehr, während ich schmollte.
Ein bisschen von den Haaren des Hundes, der dich letzte Nacht gebissen hat? Er sagte, er habe mir das Glas abgenommen.
Ich saß nur mit meinem Kopf in meinen Händen. Ich stellte mir die Nacht vor, aber; Ich konnte nur daran denken, mich in Ricks Schoß zu übergeben. Das Telefon klingelte und mir wurde klar, dass mein Kopf nicht hämmerte. Omas Getränk muss funktionieren, dachte ich.
Das Telefon ist für dich, jemand namens Ann Rick? sagte Frank aus dem Wohnzimmer.
Ich ging hinein und fand ihn, wie er Michelle festhielt. Ich nahm den Hörer ab, als Michelle anfing zu weinen und sich aufzuregen. Ich fing an, zu Frank zu gehen, als er das Wohnzimmer verließ, und sagte, meine Oma würde sich um ihn kümmern.
?Hallo Rick? sagte ich ins Telefon.
Er fragte mich, ob es mir besser ginge. Ich sagte ihm, dass ich es bin und dass es mir wegen letzter Nacht sehr leid tut. Rick sagte, ich könnte es wieder gut machen, wenn ich heute Abend mit ihm zu Abend esse. Ich sagte, ich könne nicht, da meine Familie hier immer sonntags zu Abend isst. Frank kam gerade herein, als ich Rick das sagte.
Ist der Junge hierhergekommen? Frank hat es mir gesagt.
Rick muss sie gehört haben, als sie fragte: Also, wann gibt es Abendessen?
Ich sagte es ihm und sagte, ich würde ihn gegen 4 Uhr sehen. Rick sagte mir, es würde ihm gut tun. Ich sagte noch einmal, wie leid es mir wegen gestern Abend tat. Ich legte auf und sah, dass Frank mich ansah.
Was ist letzte Nacht passiert? Fragte Frank.
Gibt es nichts anderes, als dass ich meinem Vater auf den Schoß gekotzt habe? antwortete ich mit einem Lächeln.
?Macht man so den ersten Eindruck? antwortete Frank mit einem leichten Glucksen.
War das ein guter Eindruck? Was für eine Angst wäre es, wenn ich Rick gegenüberstehen würde? War es Michelle Sonny oder nicht? Wer war dieser Mann namens Jack? Antworten darauf und mehr finden Sie im nächsten Abschnitt.
Damit ist dieser Abschnitt abgeschlossen. Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn Ihnen meine Geschichte gefällt. Wenn Sie meine anderen Teile lesen, können Sie herausfinden, wie Sie sehen, wie ich aussehe, und wenn ich Fotos für diesen Teil meiner Geschichte habe, werde ich sie mit Ihnen teilen oder zumindest etwas Ähnliches.
Mama

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert