Bbc Schlampig Toppy Gibt Jungenshorts In Cheekyhaze

0 Aufrufe
0%


Die Tage waren ziemlich normal, wenn wir vom Einkaufen zurückkamen, oder zumindest dachte ich, dass es so laufen sollte. Tracy, Shannon und ich wanderten zu Kunstmuseen, Restaurants und Orten, von denen wir dachten, Shannon sei noch nie dort gewesen. Die Welt schien sich ihm zu öffnen. Er stellte viele Fragen, er war nie wirklich unangemessen, aber die Worte, die er sagte, kamen mir immer wieder in den Sinn. Welche Geheimnisse hat Tracy ihm erzählt, waren gut? Das hat mich jedes Mal umgehauen, wenn ich die beiden angeschaut habe.
Sie hat es geschrieben, also sollte Shannon für weitere fünf Wochen nicht zur Schule zurückkehren, die wir damit füllen mussten, sie kennenzulernen, uns kennenzulernen und dafür zu sorgen, dass sie sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlt. Tracy hatte ihre Urlaubstage hinter sich, also war sie schon weg, als ich am Montag aufwachte. Ich streckte die Hand aus, um nach ihm zu suchen, aber sein Kissen war kalt. Ich wusste, dass es spät sein musste, und als ich auf die Uhr sah, hatte mein Skeptiker recht. Es war bereits 10:20 Uhr. Ich sprang aus dem Bett, ich habe keine Ahnung warum. Ich war auch im Urlaub, ich sollte erst im Herbst wieder aufs College gehen.
Ich zog meine Hose an, zog ein T-Shirt an und ging in die Küche. Shannon saß da, aß Bagels und sah sich Zeichentrickfilme an.
Also hast du dir etwas zu essen besorgt, huh?
?Ja.? Seine Augen verließen nie den Fernseher.
Also, was möchtest du heute machen?
Müssen wir irgendetwas tun?
Nein, wenn du nicht willst. Wir können am Pool sitzen, wenn du willst.
Klingt gut. Er hat den Fernseher immer noch nicht aus den Augen gelassen. Aber, äh. Schließlich zerbrach sie den Bildschirm: Ich habe keinen Badeanzug?
Zum ersten Mal seit ein paar Tagen hatte ich wirklich schlechte Gedanken. Nun, wir können hier faulenzen. Ich muss viel lesen, um zu wachsen.
?Artikel.? Er sah mir in die Augen. ?Aber am Pool zu sitzen macht doch glücklich?
?Sicherlich. Es ist nichts falsch daran, ein Bier zu trinken und das Wasser und die Sonne zu genießen.
Dann lass es uns tun. Ich kann einfach am Pool liegen. Kann ich einen von Tracys Anzügen tragen?
?Nicht sicher, ob es passt? Okay, also kam der Teufel zu mir zurück, aber ja, das wäre in Ordnung?
Plötzlich überlegte ich, ob ich ihr Sonnencreme anbieten sollte. Ich weiß, es ist seltsam, aber Gedanken, rassistisch zu sein, plagten mich. Ich dachte, ich würde es dort lassen und sehen, was es tut. Ich sagte ihr, Tracy habe ihre Anzüge an, zog mich an, kaufte ein Buch und machte mich auf den Weg zum Pool.
Ich setzte mich auf meinen Stuhl, rückte den Regenschirm so zurecht, dass die Sonne nicht auf mich schien, und begann, das Buch zu lesen, in das ich mich unbedingt vertiefen wollte. Plötzlich hörte ich einen Sprung. Shannons Kopf schwebte über dem Wasser, die Wellen, die sie erzeugte, sorgten für Bewegung im Pool, und sie landete direkt vor mir und drückte ihr Kinn gegen die Betonwand.
Tracys Suite passt nicht ganz zu mir.
?Ich bin traurig. Warum bist du dann gegangen? musstest du nicht?
Du wolltest am Pool sein?
Shannon. Nur weil ich etwas will, heißt das nicht, dass du es auch solltest.
?Das ist gut. Es ist mir egal. Nur nicht lachen, okay?
?Warum sollte ich lachen??
?Weil es mir nicht gut steht?
Ich bin sicher, es ist in Ordnung.
Ich fing wieder an zu lesen und versuchte, an nichts zu denken, und er bewegte sich weiter im Pool herum, schwamm, sprang und hatte im Allgemeinen Spaß wie ein kleines Kind. Endlich stieg er aus dem Pool und ich blickte auf. Ich konnte nicht weit schauen. Tracys großzügiges Top enthielt kaum Shannons massive Brüste. Sie liefen über, wodurch sogar Brustwarzen zum Vorschein kamen. Er sah, dass ich ihn ansah.
Ich sagte, es steht dir nicht?
Okay Schatz, willst du gehen und ein T-Shirt kaufen?
?Nein. Das ist in Ordnung. Ich bin durchnässt. Stört es Sie, wenn ich das Ding ausziehe?
?Ich bin mir nicht sicher, ob das angemessen ist.?
?Das ist gut. Hast du sie schon einmal gesehen? Bevor ich etwas sagen konnte, teilweise wegen meiner Verlegenheit und teilweise weil er sich so schnell bewegte, zog er seine Rückenkampfschnalle und seine Brüste fielen auf seinen Bauch. Ich konnte sie jeden Tag meines Lebens sehen und habe noch nie etwas so Schönes gesehen, aber sie reagierte, als wäre es normal. Er ließ sich auf den Sitz neben mir fallen und schloss die Augen. Ich saß wie gebannt auf den Nippeln. Sie verhärteten sich in der kalten Luft und ich spürte Leben in meinen Shorts. Mit immer noch geschlossenen Augen hob sie ihre Hand und zog an ihrer linken Brust, offensichtlich um ein wenig zu jucken. Es war mehr, als ich ertragen konnte. Ich beobachtete, wie sie sich in einer sanften Bewegung hin und her bewegten, und als sie ihr Gewicht verlagerten und kicherten, konnte ich nur daran denken, eine kalte Dusche zu nehmen, um mich zu beherrschen. Er würde einen Pool bauen müssen.
Ich ging in den Pool, um ihn nicht zu stören. Ich dachte, ich könnte mit mehr Bewegungen seiner Brust umgehen und ihn definitiv nicht dazu bringen, in meine Nähe zu kommen. Ich schwamm ein paar Runden und hielt dann an, um Luft zu holen. Es war warm, aber nicht heiß, und das kalte Wasser beruhigte meine Gedanken im Stuhl mehr als. Selbst mit Wasser war es schwer, es aus meinem Kopf zu bekommen. Jede Runde brachte einen kurzen Blick auf ihn, und in diesem kleinen Moment kaufte er eine andere sexuelle Stellung und kam ihm in den Sinn. Ich lehnte an der gegenüberliegenden Wand, als ich plötzlich Shannons Anwesenheit hinter mir spürte. Zuerst spürte ich ihre Brüste auf meinem Rücken, dann fuhren ihre Hände über meine Augen, ?rate wer?
?Ich habe keine Ahnung.?
?Den Mund halten.? Er lachte und schwamm davon.
Er schwamm von mir weg und ich folgte ihm. Er schien die Jagd zu genießen und spielte, als würde er versuchen zu fliehen. Als ich bei ihm ankam, schnappte ich ihn mir aus dem Müllcontainer und warf ihn über meine Schulter. Ihr Bauch war gegen meine Schulter gepresst und ich konnte ihre Brüste an meinem Rücken spüren, als ich mit ihr ging.
?Lass mich gehen.?
Ich geriet in Panik. Ich habe ihn enttäuscht.
Uh huh, verstanden? Er ist mir wieder einmal entkommen, aber ich habe ihn sofort eingeholt. Diesmal stand ich ihm gegenüber und wickelte ihn um seinen Abfall. Ich war in diesem Moment gefangen, ich hatte absolut keine sexuellen Gedanken im Sinn, und er bewegte sich plötzlich auf mein Gesicht zu und küsste mich. Ich habe mich nicht zurückgezogen. Ich wollte ihn in diesem Moment so sehr, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Als er sich zurückzog, bewegte ich mich nicht. Ich sah ihr in die Augen.
Hat dich das glücklich gemacht?
?Es macht mich so glücklich.?
Er lächelte und drehte sich zu mir um. Ich spürte seine Hand an meiner Leiste reiben.
Ich sehe, dass du sehr glücklich bist?
Ich war es wirklich. Ich war sehr hart und die Spitze meines Schwanzes war weit über dem Hosenbund meiner Shorts. Ich spürte, wie seine Hand meinen Kopf fand und sich darauf konzentrierte. Er rieb eine Minute lang die Spitze meines Schwanzes und drehte sich dann um, packte meinen Arm und zog mich zum Rand des Pools. Dort angekommen, drehte er sich um und küsste mich, seine Zunge tanzte in meinem Mund, während ich passiv dasaß. Wieder einmal griff er nach meinem Schwanz und dann packte er die Taille meiner Badeanzüge und zog sie herunter. Dann drehte sie sich um und zog ihre Unterwäsche mit einer Bewegung aus. Nachdem ich eine Sekunde innegehalten hatte, streckte er die Hand aus, packte meinen Schwanz und zog ihn zu sich. Ich ließ mich von ihm führen, aber als ich aufhörte, schob er seinen Arsch zurück und drückte meinen Schwanz gegen seine Öffnung.
Ich brauchte keine Einladung mehr. Ich packte ihre Hüften und drückte sie gegen die Katze, während ich beobachtete, wie ihre Hände die Seite des Pools umklammerten. Seine Lippen trafen mich mit einem Stoß und ich hörte ein leises Stöhnen, als mein Körper seinen berührte. Es war nicht die beste Position, er stand fast und ich war hinter ihm, aber als sich die Wellen im Pool formten, wurden ihre Stimmen lauter und ich kann sagen, dass ich nicht der einzige war, der die Bewegung genoss. Nach ein paar Minuten holte er tief Luft und zog sich von mir zurück, dann drehte er sich zu mir um. Er schlang seine Beine um mich und ging dann nach oben, damit mein Schwanz sein Zuhause fand und sich dann ausruhte, während ich mich darin bewegte. Ich umarmte sie, um ihr Gewicht zu stützen, und spürte, wie sich ihre Brüste gegen mich drückten. Mit meinem Schwanz immer noch darin, führte ich ihn zum flachen Ende und drückte ihn gegen die Wand. Ich fing an, sie hart zu schlagen und zu küssen und ihre Brüste mit meiner Hand zu fühlen, die ihr Gewicht nicht stützte. Ich hatte das Gefühl, ich könnte sie den ganzen Tag ficken, aber sie schien nicht warten zu wollen. Plötzlich fing er an, um den Pool zu flattern, seine Hände berührten die Wasseroberfläche und kleine Schreie kamen aus seinem Mund. Als es vorbei war, hatte ich immer noch Wackelpudding in meinen Händen, als ich sie fickte.
Ich zog ihn zurück und er schlang seine Beine um meinen Körper und ich zog ihn aus dem Pool. Immer noch in ihr drin, fickte ich sie weiter, während ich sie auf den Stuhl legte. Ich spreizte ihre Beine und sprang mit meinem steinharten Schwanz auf ihre Muschi und sie fing wieder an zu ejakulieren. Als ich sie härter fickte, machte mich die Bewegung ihrer Brüste noch geiler. Als sie die Hand ausstreckte und ihre Brüste ergriff, war es das. Ich packte eine ihrer Brüste und schlug sie. Ich fühlte mich plötzlich befreit und jedes Mal, wenn er ihn ansprang, fühlte ich, wie sich sein ganzer Körper zusammenzog. Er hielt mit meinen Attacken Schritt und als ich mich endlich ausruhte, sah er mich an und lächelte.
?Das war großartig. Ich konnte es jedes Mal fühlen, wenn es in mir feuerte.
?Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe?
?Mach dir keine Sorgen. Tracy hat mir letzte Woche Tabletten gegeben?
Und so war es. Ich wand mich und lehnte mich in meinem Stuhl zurück und beobachtete, wie er auf ihren stieg und seine fingergefickte Fotze entdeckte. Ich würde am liebsten weiter zusehen, aber der Schlaf übermannte mich und ehe ich mich versah, träumte ich davon, wie Shannon durch den Wald rannte.
Ich wachte mit einem Spritzer Wasser auf und Shannon sagte mir, dass ich etwas verpasst hätte. Ich weiß nicht, wie viel Zeit vergangen ist, aber ihr war schwindelig wie ein Schulmädchen, sie sprang in den Pool und schrie, ich solle einsteigen. Ich stieg in den Pool und Marco sagte mir, es sei Zeit, Polo zu spielen. . Er küsste mich kurz und sagte dann: Schließe deine Augen und zähle unter Wasser bis 30. Ich gehorchte, als ich untertauchte, öffnete ich meine Augen und sah ihre Muschi und ihren Schritt hart im Wasser. Ich blickte auf und sah, wie ihre Brüste im Wasser trieben, scheinbar mit der Strömung tanzten und hüpften, während sich ihre erigierten Brustwarzen seitwärts bewegten.
Ich halte meinen Kopf über das Wasser. ?Dreißig. Marco.?
?Polo.? Ich konnte genau verstehen, wo er war, aber ich bewegte mich in die entgegengesetzte Richtung.
?Marco.? Es gab keine Antwort. Ich schaute und sah, dass du schwimmst. Ich wiederholte meine Suche und sah zu, wie es auftauchte. Ich schloss meine Augen und wiederholte noch einmal.
?Pole.?
Ich ging darauf zu, aber als es sank, hörte ich wieder ein Plätschern von Wasser. Ich öffnete meine Augen und sah zu, wie es auf mich zuschwamm. Er packte meinen Oberschenkel und in einer Unterwasserbewegung stieß er meinen harten Schwanz in seinen Mund. Ich hatte nicht das Bedürfnis, Marco anzuschreien. Dann ließ er mich los und drückte mit seinen Beinen gegen meine Schenkel und feuerte.
Als er auftaucht, Marco? Ich schrie. damit das Spiel Spaß macht. Ich bewegte mich zum seichten Ende und ?polo? fast zwei Meter hinter mir, und dann noch ein Sprung. Ich beobachtete, wie sie vor mir schwamm und ihren Hintern gegen mich bewegte. Ich beobachtete, wie er seinen Arsch mit seinen Händen teilte und ihn zu mir drückte. Mein Schwanz drückte nicht gegen sein Arschloch, er war immer noch unter Wasser und bevor ich mich überhaupt bewegen konnte, um ihn zu fangen, kam er zurück und zog meinen Schwanz in seinen Arsch und zog an meinen Schenkeln.
Wenn Sie Ihren Kopf über das Wasser heben. ‚Habe ich es verstanden?‘ Ich schrie.
?Sie machen. Jetzt fick meinen Arsch.
Ich war bereits ein paar Zentimeter in ihrem Arsch und sie schien keine Schritte zu machen. Als ich ihn wegstieß, griff er einfach nach hinten und schien zu wollen, dass ich mehr in ihn hineinkomme. Als ich endlich ganz drin war, ließ er meine Hüften los und lehnte sich gegen den Beckenrand. Es war schwer, im Wasser in den Arsch gefickt zu werden, aber das Wasser schien eine gute Menge an Schmierung zu bieten. Ich versuchte, die Bewegung zu kontrollieren, und schließlich erreichte ich sie und packte ihre großen Brüste als Griffe und fing an, sie zu ficken. Er grunzte bei meinen Bewegungen, provozierte mich aber weiter und sagte mir, ich solle seinen Arsch ficken, seine Brüste quetschen. Sie erzählte mir, wie sehr sie meine Ladung tief in ihrem Arsch haben wollte und ich fragte mich, wo diese Frau, die vor ein paar Minuten spielte, herkam und wo das unschuldige kleine Mädchen hingegangen war. Schließlich drehte er sich zu mir um und sagte, wir müssten die Treppe hochgehen, um meinen harten Schwanz richtig zu spüren.
Ich ziehe mich zurück und schubse ihn zur Treppe. Als sie die Treppe erreichte, drückte ich sie noch einmal nach oben und dann schob ich meinen Schwanz in einer Bewegung ganz in sie hinein. Er grunzte heftig, aber das war mir egal. Ich wollte verdammt noch mal aus seinem Arsch raus und nichts würde mich aufhalten. Ich schlug ihren Arsch und sie antwortete mit Stöhnen und Stimmen, die ich noch nie von einer Frau gehört habe. Sie bat ihren Arsch um mein Sperma, sagte mir, ich solle ihren Arsch missbrauchen und ihre Brüste quetschen, bis sie weinte. Ich brauchte nicht lange, um so viel zu reden. Ich drückte ein letztes Mal und ließ seine Eingeweide los. Ich hörte ihn stöhnen, als er hereinkam, und fühlte, wie sich sein Körper um die Welle herum zusammenzog, als ich einen zweiten und dritten Schuss hereinließ.
Der Rest des Tages war verschwommen. Ich ging hinein und aß ein Sandwich, und Shannon schien ihren Weg gefunden zu haben. Alles war normal, als Tracy nach Hause kam. Shannon ist in ihrem Zimmer, ich lese in unserem Schlafzimmer.
?Wie war Ihr Tag??
?Fantastisch. Ich habe nichts getan. Haben Sie sich gerade im und am Pool entspannt?
Was hat Shannon getan?
Er ist eine Weile geschwommen. Es tut mir leid, dass er Ihre Suite benutzt, aber er braucht dringend seine eigene Suite. Hat deiner nicht funktioniert?
?Ach du lieber Gott. Ich wette, es war ein Anblick. Wie hat er das Zeug in meine kleine Suite bekommen?
Das hat er wirklich nicht. Ich sagte ihm, er müsse ein Hemd darüber tragen.
Oh Mark, du hast ihm wahrscheinlich einen Komplex gegeben?
Nein, er war nicht gut darin und ich konnte ihn nicht damit herumlaufen lassen. Habe ich nicht zu viel vertuscht?
Ist ihre Brust nicht zu groß?
?Ja. Ich dachte deine wäre groß?
Ganz ruhig, mein Freund. Diese sind Ihnen nicht groß genug? Sie zog sich um, und als sie mir sagte, dass sie zurück war, umfasste sie ihre Brüste und kicherte für mich.
Sie hatte tolle Brüste, aber Shannon? Ich hatte noch nie etwas mit ihnen gesehen oder gefühlt. Tracy drehte sich um und zog sich weiter aus. Ich stieg aus dem Bett und ging direkt hinter sie, dann legte ich mich hin und packte ihre Brüste, gerade als sie aus ihrem Höschen schlüpfen wollte.
?Diese sind zu groß.?
?Sie sollten besser sein? Der Ton seiner Stimme hatte sich verändert, und ich wusste aus der Vergangenheit und dem Gefühl seines Körpers, dass er die Augen schloss. ?Es fühlt sich gut an.?
Ich hob sie an und sein Rücken richtete sich auf. Ich nahm ihre Brustwarzen zwischen meine Finger und spürte, wie sie hart wurden.
?Sie sind nicht nur groß, sie sind großartig.?
Er kam zurück und legte seine Hände auf meine Boxershorts. Er rieb meinen Schwanz für ein paar Minuten und dann erreichte er das Loch.
Es sieht so aus, als ob jemand wach ist. Wir haben seit über einer Woche nicht mehr gefickt.
Das kann sich ändern.
Er drehte sich um und tat so, als würde er mich küssen. Dann ging er auf die Knie und nahm meinen Schwanz heraus, steckte ihn in seinen Mund und saugte meinen Schwanz in einer fließenden Bewegung. Ich habe mich nicht gewehrt. Er lutschte meinen halbharten Schwanz, bis er hart wurde, und während er das tat, rieb er seine Hände über meinen Bauch und dann über meinen Rücken. Sein Kopf wippte ziemlich anständig, als er mit seinen Händen über meinen Rücken und meinen Arsch glitt und dann meine Boxershorts herunterzog. Als er dies tat, nahm das Band meinen Schwanz aus seinem Mund und sobald er über dem Schaft war, schoss mein Schwanz zurück und zerschmetterte unter seinem Kinn. Er senkte sich, um meine Boxershorts zu Boden zu ziehen, und als er dann kam, nahm er meine Eier in seinen Mund und murmelte. Das Gefühl war unglaublich. Trotz all unserer Probleme im Schlafzimmer konnte sie immer einen tollen Blowjob haben, wie sie es ein paar Mal tat.
Dies war sicherlich keine Ausnahme, aber es blieb stehen und stand vor mir. Er ging, um mich zu küssen, und dann zog er sich zurück und lachte und drehte sich in einem Tanz wie ein Tänzer um, bückte sich, streckte die Hand aus und packte die Kommode mit ausgestreckten Armen und sah mich an und grinste.
Wir haben immer viel im Bett geredet, also habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, was er wollte, es schien ziemlich offensichtlich und ich wollte jetzt einfach nur ficken. Es war mir egal, ob er aufstand, ich wollte nur seinen Arsch benutzen. Ich packte ihren Arsch und steckte meinen ganzen Schwanz in einer Bewegung in ihre Muschi. Er hat nicht wie Shannon gegrunzt, quiekte sie. Er versuchte, sich umzudrehen, aber ich streckte die Hand aus und drückte sein Gesicht nach vorne. Ich fickte sie hart und schlug ihr hart in den Arsch. Er hatte rote Flecken auf seinen Wangen, aber er hielt mich nicht auf, er versuchte nicht einmal, mich zu bremsen. Als mein Schub und meine Geschwindigkeit zunahmen, drückte er mich stärker. Er wollte schlecht. Nach einer Weile bewegte er sich vorwärts und ich kam aus ihm heraus, er sah mir in die Augen, als er an mir vorbeiging, und er setzte sich auf das Bett, lehnte sich zurück und öffnete seine Bandagen weit. Ich fragte ihn nicht, was er wollte, ich hielt nicht inne oder saß da ​​und dachte darüber nach, wie er ejakulieren würde. Ich ging einfach zu ihr und stellte mich zwischen ihre Beine und griff nach ihrer Brust.
Jetzt willst du dieses Werkzeug, aber du kannst nicht nein sagen oder mich aufhalten, wenn ich es dir gebe.
Ich habe deine Antwort nicht erwartet. Ich schob meinen Schwanz in meine durchnässte Muschi und hörte ein leises Geräusch? Ja? wenn ich unten ankomme. Ich fing an, sie hart zu ficken, ich machte Klatschgeräusche und die Stimmen wurden jedes Mal lauter, wenn ich ganz in ihr war. Mehrmals versuchte er, mich mit seiner Hand wegzustoßen, aber jedes Mal, wenn ich ihn schlug, ließ er spielerisch los. Ich habe sie hart gefickt und ihre Fotze missbraucht. Es war mir egal, ob sie meine Frau war, und ich tat nicht so, als ob es mich interessierte, wenn ich sie verletzte. Schließlich ruhten seine Hände auf meinem Bauch und er versuchte mich resolut zu schieben. Diese Zeit ist gekommen. Seine Hände fuhren über seinen Kopf und er nahm die Laken. Er gab keinen Laut von sich, aber sein Rücken krümmte sich und sein Körper wurde plötzlich taub.
Ich griff nach unten und zog ihn heraus. Er sah erleichtert aus. Er versuchte meinen Schwanz mit seiner Hand zu erreichen und ?wie willst du beleidigt sein? begann er zu sagen. Aber ich habe ihn abgeschnitten. Ich sagte ihm, er solle die Klappe halten und sich umdrehen. Es dauerte eine Sekunde, bis sie die Kraft aufbrachte, sich zu bewegen, aber bald drehte sie sich um, ihren ganzen Körper gegen das Bett gelehnt. Ich zog ihn zurück und spreizte seinen Arsch auf seinen Wangen. Ihre Beine waren vom Boden abgehoben, so dass es schwierig war, unter sie zu kommen, ihre Muschi war schwer zu erreichen, also zog ich sie an ihren Schenkeln zurück und drang wieder in ihre Fotze ein. Es gab keinen Halt, keine Enge. Es war klatschnass und es gab keine Schwierigkeiten, hineinzukommen. Ich fickte sie eine Weile so, bis ich spürte, wie sich ihr Stöhnen in ein Grunzen verwandelte und ihre Fotze trocken wurde.
Er hatte Analsex nie wirklich genossen. Wir haben es zweimal versucht und es hat mich nicht ganz davon abgehalten, aber trotz all meiner Sorgen um ihn im Bett habe ich aufgehört, als ich das Gefühl hatte, dass er sich unwohl fühlte. Darüber habe ich mir jetzt keine Gedanken gemacht. Ich schlug meinen harten Schwanz ein paar Mal in seinen Arsch und er kicherte und ich ging zum Nachttisch und nahm etwas von der Lotion.
Zurück zu ihr, spritze ich eine Menge auf ihren Arsch und fing an, ihre Haut zu massieren, und dann, als sie abgerieben war, gab ich ihr fünf oder sechs große Pumpstöße und trug den großen Klecks Lotion ihren Arsch hinauf. Er ließ mich nicht wissen, ob er wusste, was zu tun war, aber ich nahm weitere fünf oder sechs Pumpstöße der Lotion auf meine Handfläche und bedeckte meinen Schwanz gut. Als ich die Spitze meines eingecremten Schwanzes gegen seinen Arsch drückte, schien es ihn wieder zum Leben zu erwecken.
Nein, du kannst nicht dorthin zurück.
Ich habe ihm nicht zugehört oder mit ihm gestritten. Ich steckte meinen Schwanz in ihren Arsch und sie stöhnte nicht, sie schrie. Aber anstatt zu versuchen, mich aufzuhalten, kam er zurück und versuchte, seinen Arsch für mich hochzubekommen. Ich habe nicht erwartet, dass sich das Klima ändert. Ich wich ein wenig zurück und drückte ihn dann stärker. Als ich das tat, stieß er ein weiteres lautes Grunzen aus. Die Enge seines Arsches war fast unerträglich. Dieses Gefühl war fast mehr, als ich ertragen konnte, und es war nicht so, als würde er mehr nachlassen und mit jeder seiner Bewegungen gegen meinen Schwanz kämpfen?
Als ich schließlich meinen Schwanz in ihren Arsch steckte, fühlte sie sich endlich offen. Anstatt sie jedoch zu ficken, setzte ich mich in sie, hob ihren Griff hoch und streckte die Hand aus und versuchte, ihre Brust zu packen. Fast sein ganzes Körpergewicht lag auf seiner Brust, aber er versuchte, sie zu heben, um ihn zu begleiten. Als er das tat, kam ich fast vollständig heraus, und dann stürzte ich so tief ich konnte. verdammt? mit dieser halbkehligen Stimme, aber er rührte sich nicht, um mich aus seinem Arsch zu bekommen und so weiter. Er lockerte weiter seinen Arsch und die tiefen, kehligen Stimmen wurden mit jedem harten Schlag größer. Ich fickte ihn härter und härter und er fing schließlich an sich zu drehen und zog mich von seinem Arsch, aber ich packte seine Hüften und hielt mich fest. Ich konnte sehen, dass sie versuchte, von mir wegzukommen, aber ich fickte sie weiter. Dann schrie sie plötzlich und ich spürte, wie sich ihr Arsch verkrampfte und ich wusste, dass es ein Orgasmus war. Als sie aufhörte, war ich kurz davor, sie zu verlieren, aber sobald sie ihren Orgasmus beendete, begann wieder ein anderer, und damit verlor ich sie. Ich begann zu ejakulieren, während sie herumlief, und mit meinem Orgasmus fing ich an, sie härter zu ficken als mich. Die Geschwindigkeit war brutal und er grummelte eins nach dem anderen, jedes Mal, wenn er gegen ihn knallte und mit zunehmender Entladung in ihm.
Ich hörte endlich auf und mein schlaffer Schwanz floss heraus, gefolgt von einem Strahl Sperma. Er sah mich an, als ich neben ihm lag.
?Das war großartig. Was ist mit dir passiert??
Ich hatte keine Zeit zu antworten. Er drehte sich um und wir fixierten beide die Tür. Shannon saß in der offenen Tür und starrte uns an.
? Shannon, ? Äh? ist alles in Ordnung.? Tracy sah mich an.
?Ja.?
?Wie lange warst du dort?? Ich fragte.
?Für eine Weile. Ich habe das noch nie gesehen.
Er hat mich nie verletzt. Ist das nur das, was Erwachsene tun?
Also seid ihr beide glücklich?
?Ja.? sagte Tracy.
Nun, macht es dir etwas aus, wenn ich dich glücklich mache?
So mache ich Mark glücklich und er mich glücklich. Es ist völlig gesund und natürlich, aber Sie müssen nichts dergleichen tun. Verstehst du??
?Ja. So macht man also Erwachsene glücklich?
Ja, aber du machst uns auf andere Weise glücklich, du musst nichts davon tun, um uns glücklich zu machen.
Okay Nacht.
Sie ging und ich sah Tracy an und lachte. Er sah mich an und versuchte, sein Gesicht ernst zu halten, und dann lachte er.
Du weißt, dass er die ganze Zeit auf deinen Schwanz gestarrt hat?
?Sind Sie im Ernst? Ich habe es nicht einmal bemerkt.
Haben wir jemals einen guten Einfluss auf ihn?
Er ist nur neugierig und wir müssen mehr von dem akzeptieren, was er durchgemacht hat. Er ist total verwirrt, wenn es um Sex geht.
Ja, es tut mir leid, das zu sagen, und es ist schlimm, aber es ist total provokativ.
Ich sah ihn mit einem neugierigen Blick an und bevor ich etwas tun konnte, ging er bei noch offener Tür zu mir und nahm meinen weichen Schwanz in seinen Mund, der gerade aus seinem Arsch gekommen war, und lutschte mich, ich verhärtete mich und ging unten. Kehle. Dann, immer noch nackt, kam sie unter die Decke und sah mich an.
Geh und sieh nach Shannon und vergewissere dich, dass es ihr gut geht.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert