Bangbros Big Booty Pawg Alexis Texas Reitet Einen Schwanz Wie Ein Champion

0 Aufrufe
0%


Kapitel 6
Charlie und ich fuhren durch einen dichten Wald, auf den wir vor ein paar Stunden am Stadtrand gestoßen sind. Um ehrlich zu sein, war es schmerzhaft, denn obwohl ich in der Lage war, den meisten niedrigen Ästen auszuweichen, konnten ein paar immer noch mein Gesicht und meine Arme kratzen, was dazu führte, dass winzige Bluttröpfchen meine Haut herunterliefen. Ich wollte wirklich anhalten und mich ausruhen, aber jetzt wusste ich, dass wir nicht anhalten konnten, sie suchten nach uns, und ich konnte nicht zulassen, dass sie mir Charlie wieder wegnahmen, dachte ich bei mir und streckte seine Hand aus. sanft drücken.
Eric, lass uns aufhören, bin ich müde? Sie bat Charlie erschöpft.
Charlie, wir können nicht, es tut mir leid, aber du musst nur noch ein bisschen rennen, okay? antwortete ich, als ich über einen ziemlich großen Ast auf dem Boden sprang.
Aber sobald mein Fuß den Boden berührte, wurde ich zu Boden gezogen und landete mit einem dumpfen Schlag, der schmerzhafte Zittern durch meinen Körper jagte.
Ich richtete mich schnell auf und schaute hinter mich, Charlie lag auf dem Boden, aber was mich beunruhigte, war, dass er seinen Griff um meine Hand gelockert hatte und sich nicht mehr bewegte.
Ich drehte mich um und drehte ihn um.
Charlie, Charlie? wach auf? bitte wach auf?? Ich schrie verzweifelt, als ich versuchte, seine Lebenszeichen schnell zu kontrollieren.
Alles sah gut aus, außer dass seine Haut verblasste und kalt war, und als ich dann mit meiner Hand über sein Hemd fuhr, bemerkte ich, dass er mit frischem Blut bedeckt war.
Ich riss sein Hemd auf und bemerkte die Narbe auf der linken Seite seiner Brust. Ich konnte nicht glauben, dass er die ganze Zeit geblutet und kein Wort über seine Wunde gesagt hatte.
Ich legte meine Arme unter ihren Körper und hob sie hoch, ließ die Person, die ich liebe, nicht so vor mir sterben.
Nach 30 Minuten?
Ich war so müde, dass ich spürte, wie sich meine Knie anfingen zu beugen und meine Arme begannen sich zu entspannen, aber ich war nur ein paar Schritte von einem kleinen Haus an einem kristallblauen See entfernt.
Als ich die Tür erreichte, trat ich dreimal aus und fiel auf die Knie, bevor jemand zur Tür kam, und fiel schließlich mit Charlie immer noch in meinen Armen zurück.
Oh mein Gott, geht es euch beiden gut? , fragte eine besorgte Frau, nachdem sie die Tür geöffnet hatte.
Bitte… bringen Sie ihn ins Krankenhaus? flehte ich, bevor ich das Bewusstsein verlor.
Als ich meine Augen öffnete und mich an das Licht des Zimmers gewöhnte, in dem ich mich befand, bemerkte ich, dass mich ein kleines Kind von der anderen Seite des Zimmers ansah. Er war wahrscheinlich ungefähr 10 Jahre alt, sein dunkelblondes Haar nach hinten gekämmt und seine honigfarbenen Augen starrten ihn an.
?Fühlst Du Dich besser?? fragte der Junge schüchtern.
?Ja? Ich antwortete. Aber wie mein Freund? fragte ich im Sitzen.
O? okay, hat meine Mutter ihn ins Krankenhaus gebracht? antwortete der Junge.
Ich? Ich bin Eric, wie heißt du? Ich bat den Jungen, die unangenehme Spannung im Raum ein wenig zu brechen.
?Ich heiße? Chris? antwortete der Junge.
Hey, du musst dich nicht schämen, okay, wie wäre es, wenn wir ein Brettspiel spielen oder so? fragte ich, als ich aufstand.
?Sicherlich? sagte der Junge mit einem breiten Lächeln. Wir können Schlange und Leiter spielen, kannst du mir folgen? sagte der Junge, als er das Zimmer verließ.
Ich lächelte, es war lustig zu sehen, wie energisch die Kinder sein können. Ich verließ das Zimmer und ging den Flur hinunter in die Richtung, in die der Junge ging.
An den Wänden hingen viele Bilder, die meisten von einem jungen Mann, ich konnte nur vermuten, dass es der Bruder des Jungen war.
Plötzlich hörte ich eine vertraute Stimme, die mich noch weiter gehen ließ. Ich näherte mich langsam der Wand und versuchte zu lauschen, was vor sich ging, ich musste sicher sein, was ich hörte.
Nun, mit wem wirst du spielen? fragte ein Mann.
Ich war mir nicht ganz sicher, aber es klang definitiv nach Mr. Becketts.
Hat sie gesagt, dass sie Eric heißt und einen Jungen hat, der gerade angekommen ist? antwortete der Junge.
Ohhh wirklich, wo hast du gesagt, dass du warst? fragte der Mann.
Da war ich mir jetzt absolut sicher, es war Mr. Beckett. Ich versuchte zurückzulaufen, aber er kam aus dem Raum, den ich belauschte.
?Gut gut gut. Was, wenn es nicht Eric war, der undankbare Gör, der mir in den Rücken gestochen hat? sagte Mr. Beckett wütend, als er sich mir näherte.
Ich war vor Angst völlig gelähmt. Ich wollte mich bewegen, aber mein Körper reagierte nicht. Endlich kam er zu mir, wir standen uns gegenüber und ich konnte seinen Atem auf meinem Gesicht spüren.
Wirst du dir wünschen, du hättest nie getan, was du getan hast, mein Sohn? sagte Mr. Beckett, als er mich am Hals packte.
?Daddy, spielen wir noch?? « fragte er den jungen Mann nach Mr. Beckett.
Geh draußen spielen, ich muss mit deinem Freund reden? erwiderte Herr Beckett.
Der Junge nickte und rannte aus dem Haus.
Nun denn, was soll ich mit dir machen? fragte Beckett mit bedrohlicher Stimme, als er mir mit seiner freien Hand in den Bauch schlug.
Ich schlinge meine Arme um meinen Bauch und knirsche vor Schmerz mit den Zähnen.
?Fantastisch. Bist du trotz Schmerzen attraktiv? sagte Mr. Beckett, knallte mich gegen die Wand und legte sein Gesicht neben mein Ohr.
Ich… ich habe das noch nie jemandem erzählt, aber ich mag meinen harten Sex? sagte Mr. Beckett in einem sinnlichen Ton, als er meinen Schritt ergriff und ihn drückte.
Ich biss mir schmerzhaft auf die Lippe, als ich versuchte, ihn wegzuschieben, aber es war zwecklos, er war körperlich größer und stärker als ich.
?Lassen Sie uns etwas Spaß haben? sagte Mr. Beckett, bevor er mich mit seinem Arm schlug.
Ich fiel mit einem dumpfen Schlag zu Boden, aber ich merkte nicht einmal, dass ich auf dem Boden lag, mir war schwindelig und meine Sicht war verschwommen. Ich konnte nicht einmal klar denken, und als ich versuchte aufzustehen, packte mich Mr. Beckett am Kragen meines Hemdes und zerrte mich in etwas, das wie ein Schlafzimmer aussah.
Bevor ich ein Wort sagen konnte, trat Mr. Beckett mir gegen den Kopf und fiel zu Boden. Aber dieses Mal war es noch schmerzhafter.
Ich war fast in Ohnmacht gefallen, als er mich hochhob und aufs Bett warf.
?Lasst uns beginnen? sagte Mr. Beckett und zerriss meine Kleider.
Er drehte mich um und legte mein Gesicht auf das Bett.
?Zunächst einmal, hat mir mein Fleisch geschmeckt? sagte Mr. Beckett, als ich hörte, wie er seinen Gürtel abnahm.
Ich wollte mich bewegen, aber mein Körper reagierte immer noch nicht und selbst wenn ich könnte, hatte ich extreme Schmerzen gegen alles.
Innerhalb von Sekunden spürte ich, wie der harte Ledergürtel meinen Arsch traf. Mein Körper zitterte vor Schmerz, als ich ein schmerzhaftes Stöhnen ausstieß.
Wie unbefriedigend, Sie scheinen nicht alles sehr zu genießen, aber ich versichere Ihnen, werden Sie mich in kürzester Zeit um mehr bitten? sagte Mr. Beckett, als er mich wieder mit seinem Gürtel band.
Ich vergrub mein Gesicht in meinem Arm, biss mit aller Kraft in mein Fleisch und versuchte, nicht zu schreien, aber es war zwecklos, je härter ich Widerstand leistete, desto härter traf es mich. Jetzt konnte ich spüren, wie die Haut in meine Haut einsank, riss und langsam blutete.
?Bitte ich flehe dich an? Ich weinte, während ich die Laken kratzte.
Zu guter Letzt, was für eine schöne Darstellung von Verzweiflung und Entsetzen? sagte Mr. Beckett, als er den Gürtel neben mich auf das Bett warf und mich an die Seite des Bettes zog.
Ich fühlte mich erbärmlich, einfach da zu liegen und vor Schmerzen zu weinen, als er seine Hose auszog und meinen Arsch streichelte.
?Um zu testen, wie gut ich meine Arbeit jetzt mache? sagte Mr. Beckett, als ich meinen Arsch öffnete und die Spitze seines Schwanzes auf meine Fotze legte.
Bitte nicht? Ich werde alles tun? Ich bat aus Angst.
Ist das alles, was du tun musst, mein Sohn? sagte Mr. Beckett, bevor er seinen Schwanz in meinen Arsch drückte.
Ich schrie vor Schmerz, als er anfing, seinen großen Schwanz in mich hinein und aus mir heraus zu stoßen.
Je mehr du schreist, desto mehr tut es weh? «, sagte Mr. Beckett und beschleunigte.
Ich musste den Schmerz seines großen Schwanzes ertragen, der meinen Arsch auseinander riss, biss und biss ich in die Laken und hinderte mich daran, aus vollem Hals zu schreien.
Plötzlich hörte ich, wie er nach seinem Gürtel griff, und Angst begann jeden Funken Hoffnung zu verzehren, der mir noch geblieben war.
Das wird ein bisschen langweilig, also… muss ich andere Wege finden, mich zu unterhalten? , sagte Mr. Beckett, bevor er mir seinen Gürtel umlegte.
Dieses Mal konnte ich den Schmerz nicht zurückhalten, als ich vor Schmerz weinte und schrie.
Es ist eher richtig? sagte Mr. Beckett in einem zufriedenen Ton, während er fortfuhr, seinen Gürtel um meinen Rücken zu befestigen.
Nach einigen Minuten des Schreiens und Weinens vor Schmerzen verlor ich das Bewusstsein.
Letzter Kuss
Ich öffnete langsam meine Augen, immer noch in seinem Zimmer, meine Hände waren damals an einen großen Metallring an der Decke gefesselt.
Ich sah meinen Körper an, meine Beine und meine Brust waren voller Blut, wie der Boden, ich wollte mir nicht einmal vorstellen, wie es meinen Körper verlassen hatte. Ich hatte es nicht wirklich bemerkt, aber vor dem Haus blinkten rote und blaue Lichter, was bedeuten konnte, dass die Polizei kam. Ich versuchte zu schreien, aber Hilfe? Ich konnte die Worte kaum murmeln.
Innerhalb von Sekunden wurde die Tür eingeschlagen und die Bullen und Brent stürmten herein und rannten auf mich zu.
?Von dort herunterladen? Er bestellte Brent.
Die Polizisten taten, was er befahl und banden mich los, Brent nahm mich in seine Arme, bevor ich zu Boden fiel und ich weinte, bevor ich es wusste.
Alles wird gut, es ist vorbei, du? bist du in Sicherheit? sagte Brent, als er mich dicht an seine Brust drückte. Aber jetzt müssen wir dich ins Krankenhaus bringen, siehst du schrecklich aus?
Brent, weißt du, wie es Charlie geht? , fragte ich mit schwacher Stimme.
Nein, aber kannst du sicher sein, dass ich persönlich nach ihm schaue, sobald ich Interesse an dir habe? sagte Brent mit einem beruhigenden Lächeln.
?Vielen Dank? sagte ich, bevor ich in deinen Armen einschlief.
Ein paar Stunden später wachte ich in dem gut beleuchteten Krankenzimmer auf, und als ich mich im Zimmer umsah, bemerkte ich, dass Charlie neben mir auf meinem Bett saß.
?Guten Morgen Schlafmütze? sagte Charlie lächelnd und legte meine Hände zwischen sie.
?Guten Morgen? sagte ich lächelnd.
Charlie beugte sich langsam zu mir und blieb nur wenige Zentimeter von meinen Lippen entfernt stehen.
Lass dies unser letzter Kuss sein, ein Kuss, an den du dich für immer erinnern wirst. Auch wenn unsere Welten getrennt sind, werde ich immer dein Herz bleiben. sagte Charlie, bevor er mich küsste.
Ich küsste ihn, aber als ich versuchte, meine Arme um ihn zu schlingen, war niemand da. Ich sah mich um und stellte fest, dass sein Bett leer war. Ich sah mich im Zimmer um, aber er war nirgendwo zu sehen. Stattdessen stand Brent mit einem traurigen Gesichtsausdruck in der Tür.
Eric? Es tut mir leid, aber? Charlie? Er sagte Brent, bevor ich ihn unterbrach.
Nein? Könnte es nicht sein? Ist es alles meine Schuld? Wenn ich ihn nicht so hart gedrängt hätte, würde er dann noch leben? Ich weinte, als ich mit den Zähnen knirschte.
Es ist nicht deine Schuld, er war schwer verletzt, konntest du nichts tun? sagte Brent, als er auf mich zukam und mich umarmte.
Ich sagte kein Wort mehr, ich wollte nur weinen und schlafen, so würde er immer noch in meinen Träumen leben, aber nicht?
letztes Wort
Ich schätze, ich habe mich nie vollständig von dem erholt, was bei The Corporation passiert ist oder was ich mit Charlie durchgemacht habe, aber zumindest habe ich Frieden gefunden. Wahrscheinlich nicht der Frieden, den viele Menschen als Frieden bezeichnen würden, aber es war das einzige, was mir erlaubte, nachts zu schlafen.
Ich wurde ein Bundesagent, der sich darauf spezialisierte, andere Unternehmen und Organisationen wie The Corporation aufzuspüren, damit niemand sonst das durchmachen musste, was ich erleben musste.
Brent beschloss schließlich, sich mit Jack niederzulassen, während Mr. Beckett wegen zahlreicher Verbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.
Endlich bin ich es, ich habe niemanden mehr gesehen, seit Charlie gestorben ist. Vielleicht aus Angst, jemanden zu verlieren, den ich liebe, oder weil dieser unschuldige Junge, den ich vor einer Weile am Pool getroffen habe, mein Herz gestohlen und es nie zurückgegeben hat?

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert