Asiatische Stiefschwester Findet Heraus Dass Ihr Mann Sie Betrügt

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Dies ist keine paranormale Geschichte und keine wirkliche Parodie, sondern nur ein frecher Spaß auf Kosten einer grünen Meerjungfrauen-Kaffeekette. Mach einfach mit, ich verspreche dir, du wirst eine gute Zeit haben.
?Verdammte Schlampe? rief ich und warf meine Tasche auf den Tisch, dann sah ich zu, wie sie über die glänzende Oberfläche glitt. Es fiel am anderen Ende auf Mandys perfekt pedikürte Füße. Er trug wieder offene rote Absätze, die ihn von den meisten Männern abhoben. Mir kam in den Sinn, dass sie zumindest optisch eine tolle Domina abgeben würde.
?Jemand? in wütender Stimmung? murmelte sie und ich sah sie an. Ich war nicht in der Stimmung.
?Na und? Hast du ein Problem mit mir, löse es mit meinem Bruder?
Nun, Mädchen Kalt. Ich suche keinen Catfight. Du beeilst dich besser und ziehst wenigstens deine Schürze an, bevor Adrian dich sieht?
Mein Bruder kann gehen und sich selbst ficken. Heute? Das wird Mist, kann ich nur sagen.?
Mandy zuckte zusammen und bückte sich, um meine Tasche aufzuheben. Okay, aber ich brauche dich hier, der morgendliche Ansturm koffeinfreier Firmen-Zombies ist etwas, mit dem ich nicht alleine fertig werden möchte. Ich schwöre, diese Teams werden ihren Weg nicht finden, es sei denn, sie sind im zweiten Pokal des Tages, richtig? er seufzte.
Ich nahm die Tasche und atmete tief durch. Tut mir leid, Mandy, Schlampe und ich lasse meine Wut an dir aus.
Er zuckte mit den Schultern und schlug mir wie ein guter Kollege auf den Hintern und zeigte auf das Lehrerzimmer. Geh erst umziehen, dann kannst du mir alles erzählen, während wir ein paar Männer glücklich machen.
Ich wünschte, ein paar Männer könnten mich glücklich machen? Ich lachte.
Ich habe den Witz auch zu weit getrieben, weil Mandy die Augen verdrehte.
Ich betrat das Lehrerzimmer und schloss die Tür hinter mir ab, falls einer der Männer drinnen etwas zu erledigen hatte. Das Letzte, was ich brauchte, war, dass jemand anfing, mich zu schlagen oder noch schlimmer, anfing, mich zu vernichten, und mein Bruder würde es herausfinden.
Er würde sie schlagen, sie feuern und mich dann zu Tode raten. An guten Tagen war es kein Spaß, mit meinem Bruder zusammen zu sein, aber jetzt ist er mit seinen Machtausbrüchen ein absoluter Idiot.
Als ich also ein seltsames Kribbeln in meinen Brüsten verspürte, fing ich an, meine Café Plaisir – Pleasure Coffee House Arbeitsuniform anzuziehen, eine einfache weiße Bluse mit dem Namen des Cafés auf meiner rechten Brust. Ich gab ihnen eine kleine Massage, aber ich ging nicht zu sehr darauf ein. Vielleicht war es nur eine Unannehmlichkeit von meinem früheren Ich? Disput. Verdammte Schlampe. Ich faltete meine Schürze über meiner Bluse, band meine Haare zu einem Pferdeschwanz, und als ich an der Kaffeestation ankam, war die Schlange bereits zehn Zombies lang.
?Also was ist passiert?? fragte Mandy während sie Bestellungen aufnahm. Sie zog es vor, hinter der Theke zu stehen, sich mit Geld zu beschäftigen, Desserts zu bräunen und Sandwiches zu packen, anstatt sich die Mühe zu machen, zu lernen, wie man Latte Art macht. Die niedlichen Milchschaumherzen sahen eher aus wie gedrungene Schwänze, nicht die Stimmung, die wir hier trotz des Markennamens gesucht haben.
Ich wusste, dass ich zu spät kommen würde, also schnitt ich die Young Street ab, wo sich Streetbucks befindet.
Oh er.
?Ja. Aber warte, es wird schlimmer?
Haben Sie die Speisekarte gesehen und sich daran erinnert, dass Oktober der Monat der PSL ist?
Nein, weil ich es nie vergessen habe.
?Zu dieser Zeit??
Eine dumme Schlampe hat nicht geschaut, wohin sie gelaufen ist, ist mit mir zusammengestoßen und hat ihren kostbaren Kürbisgewürz-Latte auf sie verschüttet?
Und natürlich hat er dir die Schuld gegeben?
?Na sicher.?
Und natürlich hast du deinen Mund nicht gehalten, sondern ihn aufgerichtet?
?Na sicher. Nur dass er seine Lektion nicht gelernt hat und mir in einer fremden Sprache immer wieder etwas vorgemurmelt hat?
?Französisch??
Ich weiß, wie Französisch klingt, lol, war es nicht. Es sah nach Europa aus, also schätze ich einen halben Punkt für Sie?
Ja, ich schätze, morgens als erstes mit so jemandem zu streiten, kann dir den Tag ruinieren. Aber nur, wenn du es zulässt.
Am liebsten hätte ich den eisgekühlten Americano, den ich gemacht habe, auf seinen dummen Kopf gegossen. Sie hatten Zen-Philosophien, ruhig und glücklich zu sein und alles über sich gleiten zu lassen wie Wasser, das über den Rücken einer Ente läuft, oder etwas ähnlich Dummes. Ich war nicht so. Mein Bruder sagte, ich sei wütend, aber ich sei nicht irgendein Fußabtreter.
Bevor ich in diesem Café gearbeitet habe, hat meine Familie vor ein paar Monaten beschlossen, es zu eröffnen, ich habe heimlich als Barista gearbeitet. Mit gefälschtem Ausweis, aber darum ging es jetzt nicht. Der Punkt war, dass ich bereits gelernt hatte, mit empfindlichen Männern, aggressiven Männern und wütenden Schlampen umzugehen, die dachten, ich wäre auf dem Weg, nur weil meine Arbeitskleidung auf der schrecklichen Seite war. Die Leute haben sich nicht mit mir angelegt, oder wenn sie es getan haben, sind sie ihnen nicht zu nahe gekommen. Außer diesem. Irgendetwas an dieser PSL-Schlampe hat mich jedoch angepisst. Ich konnte es nicht abschütteln und ich konnte das seltsame Gefühl nicht abschütteln, dass diese ärgerliche Sache noch nicht vorbei war, als ob ich darauf wartete, dass der andere Schuh fallen würde.
?Verdammt? Ich schrie. Ich war meiner Wut erlegen und hatte nicht bemerkt, dass ich zu viel Tee in das Instantglas gegossen hatte. Ich hätte mir fast die linke Hand verbrüht.
?Alles ist gut?? fragte Mandy schließlich besorgt.
Ich habe bei der Arbeit nicht geflucht. Ich war vielleicht achtzehn und noch nicht ganz erwachsen, aber ich war alt und weise genug, um zu wissen, dass ich Geld brauchte und alles tun musste, um meine Jobs zu behalten.
Ja, tut mir leid, ich bin nur ein bisschen abgelenkt.
Ich konnte es kaum erwarten, dass der morgendliche Andrang verschwand und konnte eine kurze Pause einlegen. Meine Brüste brachten mich um. Ich wollte mich ausziehen und mich ausziehen.
Als die Uhr zehn schlug und der letzte Zombie aus dem Café kam, die Koffeindosis gefährlich ausbalanciert in seinen Händen, schlich ich ins Lehrerzimmer und zog meine Bluse und meinen BH aus.
Früher war ich ein Mädchen mit ziemlich großer Brust, stolz auf meine 30DDs, aber was mich jetzt ansah, sah aus wie großzügige Fs. Ich drückte meinen Finger auf meine rechte Brust und verzog das Gesicht. was zum Teufel? Ich konnte diese Schlampe nicht so schlimm getroffen haben, dass ich noch Schmerzen hatte. Aber ich war immer noch hier, hatte solche Schmerzen, dass meine Brüste so geschwollen waren, dass sie größer wurden, ich konnte mich nicht wieder anziehen. Was sollte ich denn machen?
Ich berührte mich vorsichtig weiter, als ich bemerkte, dass etwas aus meinen Brustwarzen sickerte. Es war eine warme braune Farbe wie ein Milchkaffee, da gab es keinen besseren Vergleichsbegriff.
Ich kniff mir in die Nippel und es spritzt auf den Spiegel.
?Scheisse?
Ich habe mich wieder gekniffen.
Wieder spritze ich mehr braune Flüssigkeit.
Ich nahm ein Glas aus dem Wasserspender und drückte meine Brustflüssigkeit hinein. Es linderte irgendwie den Schmerz und als ich es an mein Gesicht hielt, um daran zu riechen, dachte ich, es roch? Kürbis geschmack.
Aber das konnte nicht sein.
Ich nippte ein wenig.
Dann noch etwas.
Nicht möglich.
Es schmeckte wie ein Pumpkin Spice Latte.
Ich musste sitzen.
Ich ging die vorherige Begegnung in Gedanken noch einmal durch. Ich erinnerte mich deutlich an die Angst in mir und das Zittern in meinem Körper, als diese Schlampe in ihrer seltsamen Sprache sprach.
Hatte er mich irgendwie verflucht? War das möglich? War sie eine Hexe oder was?
Ich sah auf mein milchiges Latte-Glas und nickte.
Nein. Ich wurde verrückt. Es war nur ein Gedankenspiel. Es ist eine sehr seltsame Sache, aber es kann nicht sein. Vielleicht war es nur normale Muttermilch und ich hatte sie? etwas ausgelöst. Ja auf jeden Fall. Frauen gaben plötzlich Milch, nicht wahr? So oder so, eine Situation, von der ich keine Ahnung habe, wurde heute ausgelöst. Ich wette, wenn Mandy es probieren würde, würde sie bestätigen, dass es nur Milch war.
Ja, ich musste ihn fragen und dann? Lüge finden Ich würde ihm sagen, dass er die übliche Milch trinkt, die wir hier trinken, weil ich fand, dass sie sauer war und eine zweite Meinung brauchte. Ja.
Ich kaufte ein anderes Glas und sprühte meine andere Muttermilch hinein und atmete erleichtert auf, als ich daran dachte, wie gut es sich anfühlte. Es war so schön, dass ich endlich meinen BH anziehen konnte.
Mit einem ganzen Plan im Kopf und zwei Tassen, die definitiv keine Kürbisgewürz-Muttermilchlattes waren, öffnete ich die Tür und stieß fast mit meinem Bruder zusammen. Ich stoppte mich gerade noch rechtzeitig und bewahrte meine armen Brüste vor weiteren Schmerzen.
?Was hast du dort gemacht? Ich zählte. Fünfzehn Minuten. Das ist die Hälfte deiner Pause, und es ist noch nicht einmal Mittag, oder? Adrian hat mich gescholten, immer ein ausgezeichneter Angestellter. Nur weil er der zukünftige Mann des Hauses ist, schlägt er ihm in den Hintern, seit seine Eltern ihm hier die Führungsposition übertragen haben.
Ich hatte einen Notfall. Mädchenkram, musst du das nicht wissen? sagte ich in der Hoffnung, ihm weitere Fragen zu ersparen.
?HI-huh,? sagte er, nicht überzeugt. Ich folgte seinem Blick auf die Brille, die ich in der Hand hielt. Weißt du, eine Kaffeepause ist nicht das Ende der Welt. Also warum lügst du mich an?
War ich nicht? Das, äh, ich glaube, die Milch ist sauer. Ich habe nur nachgesehen.
Er hob eine Augenbraue. Ja, er glaubte nichts von dem, was ich sagte.
HI-huh. Im Lehrerzimmer. Zwei Tassen? er nickte mir zu. Weißt du, Brianna, ich kann es von hier aus riechen?
Es ist so schlimm, huh? Total sauer, ich wusste,? sagte ich und versuchte ihn zu überholen, aber er versperrte mir wieder den Weg.
Ich kann das Kürbisgewürz riechen.
Ich friere. Scheisse. Er konnte es also auch riechen. Es war einfach nicht in meinem Kopf. Ich ließ die Gläser im nächsten Regal stehen. Ich wollte sie nicht mehr anfassen. Scheisse. Ich habe Heißgetränke gestillt. Was zur Hölle?
Brianna, was ist los mit dir? Ich weiß, dass du dieses Getränk hasst, du hast gegen mich gekämpft, weil ich es auf die Speisekarte gesetzt habe, als ob dein Leben davon abhinge. Versteckst du jetzt etwas davon dort? Hast du es von der Konkurrenz bekommen? Straßengeld? Hast du endlich aufgegeben oder haben Aliens meine echte Schwester entführt?
?Lass mich einfach in Ruhe,? sagte ich panisch und versuchte, mich an ihm vorbeizudrängen.
Er bewegte sich nicht rechtzeitig, und während ich es eilig hatte zu entkommen, schlug ich mit meiner Brust auf seinen Arm und machte ihn nass.
?Alter, was ist los? schrie er, dann sah er, dass die Brille nicht in meinen Händen war, und er packte meinen Arm und hielt mich fest, wo er war. ?Brianna?? Seine verängstigten blauen Augen, das Einzige, was wir gemeinsam haben, abgesehen von der Größe, waren auf meine nasse Bluse und Schürze gerichtet, die jetzt verschmiert waren.
Ich ließ mich von ihm zurück ins Lehrerzimmer führen.
Bri, was ist los? Warum du? Mit was??
Ich verschränkte meine Arme vor meiner Brust, meine Brüste schmerzten wieder und ich sah nach unten. Ich wusste, dass du wusstest, was los war. Zumindest teilweise. Mein Laptop ist dieses eine Mal kaputt gegangen und ich habe ihn gefragt, ob er mir einen Tag leihen könnte, und ich habe versehentlich den Browserverlauf gesehen, als ich versucht habe, meinen zu löschen. Adrian hatte etwas Wichtiges, nennen wir sie milchige Brüste. Sie legte auf, wenn Männer an geschwollenen Frauenbrüsten saugten und Muttermilch schluckten, als ob sie verhungern würden. Je chaotischer der Beitrag, desto mehr gefiel er ihm, er kam immer wieder zurück, nach seinen Lieblingssachen auf dieser Website zu urteilen. Er hat sogar einen Bericht erstellt und bestimmte Dinge kommentiert, und wie könnte ich ihm jetzt die Wahrheit über mich sagen?
Es war so peinlich
Er streckte seine zitternde Hand aus und versuchte, meine Hände von meiner Brust zu heben.
Bri, du? du weißt? bist du erwischt
?Nummer?
?Aber du? Brüste??
Ich nickte schüchtern und hoffte, dass das reichen würde und er mich endlich in Ruhe lassen würde.
?Kann ich helfen??
?Nein, ich denke nicht so? flüsterte ich, zog mich gegen die Wand und machte mich so klein wie ich konnte. Ich konnte ihre Augen auf mir spüren. Er hat mich ausgeraubt, er hat über die Mechanik von allem nachgedacht. Wenn Gott wollte, dass ich mich jetzt ausziehe, würde ich vor Scham sterben
?Brie? sagte er und kniete sich vor mich hin, Ich weiß, ich kann ein bisschen ein Idiot sein und ich habe dich sehr verärgert, aber ich bin dein Bruder. Ich bin für dich da, seit du ein Baby warst?
Ich weiß, du hast immer Nachtisch aus meiner Lunchbox geklaut, Idiot? Ich kam mit einer kleinen Stimme heraus, die ich für mich selbst kaum erkennen konnte.
?Brianna. Mein Bruder. Du kannst mit mir sprechen. Oder soll ich meine Mutter anrufen?
Aus irgendeinem Grund erschreckte mich die Vorstellung. War meine Mutter so? perfekt. Ich erinnere mich noch, wie er mich gescholten hat, weil ich in meiner chaotischen Hai-Woche Weiß getragen habe. Er war nicht die Person, zu der ich ging, wenn ich in Schwierigkeiten war. Mein Vater war. Oder in diesem Fall müsste Mandy es tun. Aber es war nicht der beste geröstete Kaffee da draußen, und er würde wahrscheinlich nichts nützen.
Mir geht es gut, nur? Ich brauche eine Minute???
?Massage machen? sagte er stumm.
Ich hob meine Augen, um ihn anzusehen. Was weißt du über diese Dinge?
Ich weiß, dass du meinen Porno kennst? Meine Augen weiteten sich und ich schwöre, ich wollte springen, aber seine Hände auf mir hielten mich am Boden. Aber was Sie nicht wissen, ist, dass ich meiner Mutter bei ihrer wunden Brust geholfen habe, als Sally geboren wurde?
?Was??
Es ist jetzt nicht so wichtig, aber wenn du mich lässt, kann ich dir helfen, also.
Meine Gedanken kreisten um das Hilfsangebot. Einerseits, ja, ich konnte mich etwas entspannen, weil ich mir nicht sicher war, ob ich alle zwei Stunden hierher kommen und mich selbst melken könnte, aber andererseits war es Adrian. Mein Bruder Mein wahrer Bruder aus Fleisch und Blut Aber dann, als er wieder zurückkam, sagte er, er lasse es meine Mutter für ihn tun? Wie kommt es, dass ich keine Ahnung hatte?
Vertrau mir Schwester, bitte.
Ich schluckte, erlag dem ehrlichen Blick in seinen Augen und dem entsetzlichen Schmerz meiner Brüste und zog mich wieder aus.
Dies stellte sich als die beste Entscheidung meines Lebens heraus, denn seine kalten Hände auf mir fühlten sich göttlich an. Es fühlte sich noch besser an, als er anfing, mich zu massieren, er nahm meine riesigen Brüste in seine Hände und linderte den Schmerz so sehr, dass ich meinen Kopf zurückwarf und meine Augen schloss und die süße Erleichterung genoss.
Aber dabei blieb es nicht. Ich fühlte seine Lippen nahe an meiner rechten Brustwarze und dann saugte er daran.
Wow
Mein Bruder saugte an meiner Brust, trank von mir und stöhnte.
verdammt
Mein Körper war so heiß und das Gefühl der Ejakulation war so köstlich, dass ich bald auch stöhnte, seinen Kopf gegen meine Brust drückte und ihn ermutigte, mehr zu trinken. Als nichts mehr von meiner rechten Brust genommen werden konnte, wanderte sie nach links und mein Bedürfnis danach änderte sich. Er knetete unbewusst immer noch meine leere Brust und etwas Warmes begann in meinem Magen aufzusteigen. Etwas, das mir sagt, ich solle meine Beine spreizen, und er küsst mich dort. Ich packte seinen Kopf und drückte mich an seinen Mund und er saugte leidenschaftlich, hungrig und aggressiv.
Bald beendete er mich und leckte sich die Lippen und trat zurück, ließ mich keuchend auf dem Boden zurück und verlangte viel mehr aus seinem Mund. Ich brauchte den Schwanz in mir.
Tut mir leid, ich, äh, wurde mitgerissen? sagte er und rieb sich den Hals. Sie malte ihre Wangen rosa.
?Hat es Ihnen gefallen?? Ich fragte, ob ich bereit sei, dass dieser Moment endet.
Er schüttelte schüchtern den Kopf. Du schmeckst köstlich, Bruder. Es ist genau wie das Original, wirklich besser.
Ich hielt sein Hemd fest und ließ es dort, wo es war. Dann kannst du mir vielleicht nochmal helfen?
Ich konnte sehen, wie ihr Verstand hart arbeitete und versuchte zu entscheiden, ob sie es tun sollte oder nicht.
?Ich werde es meiner Mutter nicht sagen? Ich sagte, ich habe irgendwie das Gefühl, dass ein Teil seines Unbehagens jetzt von ihm verursacht wird.
Vielleicht hatte er nicht aufgehört zu helfen? wie Mama mir jetzt hilft. Sally war bereits fünf Jahre alt und hielt sich nicht mehr an die Tittenmilchdiät, also haben sich die Dinge vielleicht weiterentwickelt und die Sache mit der Brustmassage hinter sich gelassen. Genauso wie ich möchte, dass sie jetzt vorankommen. Mein Bruder hatte einen großen Mund und sehr talentierte Hände, und ich wollte sehen, was sie sonst noch mit meinem Körper machen könnten. Aber meine Mutter war eine eifersüchtige Frau und sie mochte es nicht, wenn ich ihr so ​​auf die Füße trat. Schade für ihn, weil es mir egal war. Ich wollte Adrian. Ich hätte es. Und dann würde ich versuchen, mein Brustproblem zu lösen, aber im Moment ist dies die Katzenminze, die ich brauchte, um sie in mein Bett und zwischen meine Beine zu locken.
?Alles klar. Wenn du es versprichst, bleibt das unter uns. Sag es Mandy nicht.
Würde ich niemandem sagen, dass ich PSL aus meinen Brüsten herausquetschen könnte? Ich lachte meinen Bruder in der Öffentlichkeit aus und ignorierte, was ich gerade getan hatte.
Adrian lächelte mich an und half mir aufzustehen, dann sah er mir zu, wie ich mich wieder anzog.
?Was?? fragte ich und errötete ein wenig von seiner Aufmerksamkeit. Er war noch nie so nett zu mir gewesen, so aufmerksam, so dankbar, so nachdenklich.
Mir ist nie aufgefallen, wie schön du bist, Schwester? sagte sie und strich mir eine Haarsträhne hinters Ohr.
Ich wusste nicht, was ich darauf sagen sollte, und ich wollte nicht, dass er merkte, wie sehr mich seine Worte berührt hatten, also umarmte ich ihn und enthüllte versehentlich sein Geheimnis. Er hatte eine Erektion, indem er an meinen Brüsten lutschte, und er fickte, wenn nicht sogar das heißeste Ding aller Zeiten. Ich habe mir geschworen, dass ich ihn bei der ersten Gelegenheit, wirklich alleine mit ihm zu sein, seinen Schwanz in meine Muschi stecken lassen würde. Ich schockierte mich mit diesem Gedanken. Von all den Szenarien, die ich mir vorgestellt habe, um meine Jungfräulichkeit zu verlieren, war das Geben meiner Muschi an meinen Bruder eine völlig neue und unerwartete Ergänzung, aber im Moment bei weitem das attraktivste.
Als wir das Lehrerzimmer verließen, sah uns Mandy seltsam an und fragte sich wahrscheinlich, was zum Teufel wir da drin machten, verdammt,
über eine Stunde, aber ich nickte ihm zu.
Ich schwöre, sein Mund kann nicht gestoppt werden. Ich log halbwegs und ließ Adrian annehmen, er würde mir wieder einmal bis zum Äußersten Ratschläge in Sachen Disziplin und Arbeitsmoral geben.
?Ich gehe auf eine Versorgungsexpedition? er verzieh sich.
Als Adrian eine Stunde später mit Minzblättern, Zitronen und Teebeuteln zurückkam, wusste ich, dass der Vorrat nur eine Ausrede war. Er hatte keine richtige Bestandsaufnahme gemacht. Er war an einen ruhigeren und privateren Ort gegangen und hatte sich mit dieser Erektion befasst. Meine Augen starrten instinktiv in seine Leiste und bestätigten meine Theorie als richtig.
Die Tatsache, dass er sich herausgeschlichen hat, brachte mich nur dazu, früher, schneller als seine Knochen zu springen. Warum entspannen, wenn ich wieder mit einer wunden Muschi und halb vollen Brüsten feststecke?
Danke fürs Lesen und wenn es dir gefallen hat, schau dir bitte den Rest dieser Serie auf Smashwords an Stasia Grey xoxo

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert