[Anforderungsvideo 6] Mädchen Das 25 Minuten Lang Pinkelt

0 Aufrufe
0%


Harry Potter und das Zauberbuch der Wünsche
Kapitel zwanzig? Malfoys Hogwarts Begleitservice
Haftungsausschluss: Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider und steht in keiner Verbindung mit ihrem Autor.
Story-Codes: mmf, Sahnetorte, Tasten, Magie, Preg, Spank, Unif
Der Weihnachtsball war ein toller Erfolg für Harry Potter und Ron Weasley gewesen; Sie hatten den tierischen Magnetismus-Trank, den Harry aus dem Zauberbuch der Wünsche zusammengebraut hatte, mit großer Wirkung verwendet. Sie konnten die Mädchen, die sie geplant hatten, nicht verführen, aber verdammt, Pavarti und Padma Patil waren eine akzeptable Verstärkung. Harry und Ron hatten die Zwillinge mit ihrem heißen, klebrigen Ausfluss ausgepumpt und sie nackt und bewusstlos in einem Besenschrank zurückgelassen. Unglücklicherweise für Ron; Hermine war in der Besenkammer, gerade als Ron ihre sechs Zoll in Padma Patils fest zupackende junge Fotze knallte. Hermine, angewidert von Ron und wütend, rannte unter Tränen aus dem Zimmer zum Gryffindor-Turm. Ginny Weasley verließ den Ball früh; Der offensichtliche Grund waren seine schmerzenden Füße, da sein Date, Neville, beim Tanzen auf sie trat.
Die Weihnachtsferien sind vorbei und Hermine hat Ron endlich seine Impulsivität und seine sexuellen Neigungen zu Padma Patil vergeben. Der erste Semestertag begann mit einem ziemlich unangenehmen Schock; Rita Kimmkorn hat einen vernichtenden Artikel über Hagrid geschrieben. Jeder erfuhr von dem widerlichen Leitartikel, als Draco Malfoy in der Großen Halle aufstand und ihn der gesamten Schule verkündete. Wütend für alles, was sie Malfoy angetan hatte und weil sie nicht allzu empfindlich auf Hagrids unfaire Darstellung reagierte, beschloss Hermine, den unsensiblen Kerl einen knallharten Kerl zu nennen, als sie anfing, den Artikel laut vorzulesen.
Hermine brachte Malfoy einen gummibeinigen Fluch, und als sie auf dem Tisch stand und den Artikel allen in der Großen Halle vorlas, wurden ihre Beine gummiartig und begannen hin und her zu wackeln, bis sie stolperte, hinfiel und zu Boden fiel. eine Schüssel Marmelade.
? Ha ha ha ha ha? Alle lachten, als Malfoys Beine außer Kontrolle gerieten. Pansy kämpfte noch ein paar Sekunden weiter, bevor sie den Zauber gegen ihn richtete und schließlich aufhörte, sich zu bewegen.
?HÜNDIN? «, rief Pansy, wütend auf Hermine, weil sie ihren Freund lächerlich gemacht hatte. Trotzdem hörte ihn niemand wirklich, hauptsächlich aufgrund des Gelächters, das Malfoy aus der Großen Halle trieb. Verlegen floh Malfoy aus der Halle und schwor, sich an Hermine dafür zu rächen, dass sie ihn vor der ganzen Schule wie einen Idioten dastehen ließ. Kurze Zeit später folgte Pansy, schrie vor Wut und verfluchte jeden, der sich ihr in den Weg stellte.
Keine Sorge, Draco? Wir holen es zurück? Pansy tröstete Malfoy, als sie das Passwort sagte und den Slytherin-Gemeinschaftsraum betrat.
?Artikel? Ich weiß, was ich tun werde? Ist die Schlampe diesmal zu weit gegangen? Malfoy antwortete, indem er sich auszog, während er die Treppe zu seinem Schlafzimmer hinauf rannte. Pansy sah hoffnungsvoll aus, als sie ihm in ihr Zimmer folgte; Nicht nur, weil ihr die Idee gefiel, zu Hermine zurückzukehren, sondern weil Pansy hoffte, Malfoy würde sich aus einem schöneren Grund ausziehen. Als er sein Zimmer betrat, trug er leider bereits neue und saubere Kleidung.
?Hoppla? flüsterte Pansy zu sich selbst, als Malfoy mehrere große Schriftrollen mit verstreuter Schrift herauszog, die fast jeden Zentimeter davon bedeckten. Du? Du wirst dich an ihm rächen, indem du wieder Schlammblut fickst? Pansy brüllte und wurde wütend, als Malfoy die Schriftrollen durchsuchte.
?Nummer? antwortete ein sehr selbstgefälliger Malfoy. ?Ha Gehen wir dorthin? Eine perfekte Möglichkeit, sich an ihm zu rächen und dabei etwas Gold zu verdienen?
?Was?? sagte Pansy überrascht. Malfoy erzählte ihr schnell, wie er sie mit Krum verkuppelt hatte, um die Gunst des Quidditchstars zu erlangen. Das brachte sie auf die Idee, diesen Begleitservice zu nutzen, um zu denen zurückzukehren, die sie verachtete, und etwas Gold zu verdienen, um ihre Taschen zu füllen. Die Seite mit den passenden Zaubersprüchen und Talismanen war mit komplexen und schwierigen Zaubersprüchen gefüllt, aber es war wirklich der einzige wirkliche Weg, sich zu rächen. Wenn es funktionierte, konnte er es nicht nur bei Hermine anwenden, sondern bei jedem Mädchen, das er verdiente. Das scheint eine Menge Arbeit zu sein, Draco? Bist du sicher, dass wir damit fertig werden, ohne erwischt zu werden?
?Ein paar Schwindelanfälle? Wenn sie allein sind und nichts uns aufhalten kann. Wird das einzige Problem darin bestehen, einen Sack zu finden, der groß genug ist, um alle Galleonen aufzunehmen, die wir harken werden? Malfoy antwortete mit einem Lachen über sein Glück. Er hatte vorgehabt, Hermine wieder zu verhexen oder in Verlegenheit zu bringen, aber nachdem er sich einen so guten und profitablen Plan ausgedacht hatte, wusste er, dass er gerade die perfekte Rache gefunden hatte.
?Woher weißt du das? Sogar Draco wird funktionieren? Kann das alles nur Zeitverschwendung sein? antwortete Pansy besorgt.
?Ich weiß, dass es funktionieren wird? Wer nicht helfen will, darf gehen? antwortete Malfoy und sah oft wütend und verärgert aus, dass er die Brillanz des Plans seines treuen Sklaven nicht sehen konnte. Pansy kam mit gesenktem Kopf und verratenen Augen heraus. Malfoy war es wirklich egal; für ihn war es nur ein weiteres Stück Katze. Er machte jedoch einen guten Punkt; er musste es testen, bevor er versuchte, es in großem Maßstab und an beliebten Schülern anzuwenden.
Die grundlegende Erklärung und Ausgabe des Zaubers ist wie folgt:
Eine Reihe von Zaubersprüchen und Verzauberungen, wenn sie richtig gemacht werden, werden eine reiche Galeone erschaffen. Der erste Schritt besteht darin, eine Galeone durch Protean Charm zu ersetzen. Der zweite Schritt besteht darin, die Münze mit der Verzauberung Imperio Prostitutus zu verzaubern und dann den unteren Rücken des Zielopfers mit dieser Verzauberung zu stempeln. Danach muss der Zauberer nur noch die Münze drücken, die das Opfer stempelt, und Befehle erteilen. Warnung Wenn ein Befehl gegeben wird, wird die kontrollierte Person dem Befehl folgen, bis er abgeschlossen ist. Kommandos müssen richtig formuliert sein, sonst gehorcht die kontrollierte Person immer blind dem Unerreichbaren
Malfoy wusste, dass der proteanische Talisman ein magisches Stück Newt-Klasse war, und es würde keine leichte Aufgabe sein, Hermine oder irgendein anderes Mädchen Galleon als verändert zu brandmarken. Es dauerte eine gute Woche des Versuchs und Irrtums, bis er endlich seine Fähigkeit perfektionierte, einen effektiven Veränderlichen Zauber zu wirken. Der Imperio Prostitutus-Zauber entpuppte sich als Variation des Imperius-Zaubers, aber statt der einfachen Kontrolle einer Person, verwandelte er sie in eine sexuell erfahrene und perverse Schlampe.
Nachdem er seine magische Arbeit perfektioniert hatte, tauschte er eine Galeone gegen den Protean Charm aus und veränderte ihr Aussehen leicht. Malfoy beabsichtigte, seinen bösen Plan nicht an Hermine zu testen, sondern an einem weniger bekannten Ziel, Pansy Parkinson. Pansy machte Malfoy wütend und sie konnte sich keinen besseren Weg vorstellen, ihren komplexen Plan zu testen, als es in einer privaten Umgebung unter kontrollierbaren Bedingungen zu tun.
Malfoy räumte seine Freunde in seinem Zimmer aus und bat Pansy, zu ihm zu kommen. Pansy dachte, Malfoy würde sich irgendwann bei ihr entschuldigen, aber sobald sie ihr Zimmer betrat, war alles, was sie sah, ein roter Lichtblitz.
Malfoy handelte schnell, nachdem er Pansy überrascht hatte; ?Imperio Prostitutus? Er begann mit seiner Magie. Auf der Münze gemäß der Anweisung im Rechtschreibbuch der Wünsche. Dann hob sie ihren kleinen Rock über ihren süßen Arsch, ohne Unterwäsche zu zeigen. Sie grinste vor sich hin, als sie ihren Hintern drückte und klatschte, bevor sie die Münze gegen ihren kleinen Rücken drückte. Als Malfoy die Münze bewegungslos hielt, sah es fast so aus, als würde sie seine Haut verbrennen. Als er sie ein paar Sekunden später entfernte, stellte er erfreut fest, dass die Briefmarke eine perfekte Kopie der Münze war, die er gerade in der Hand hielt. Der Aufdruck sah aus wie eine Tätowierung und war kreisförmig wie eine modifizierte Münze, mit seltsamen Inschriften an den Seiten und zwei großen P in der Mitte.
Der Aufdruck verblasste schnell und verschwand, ?Perfekt? sagte sie zu sich selbst, zog Pansys Rock wieder herunter und zog sie aus ihrem Zimmer in ihres. Malfoy würde die Stärke der Münze testen, wenn Pansy von alleine aufwachte und wenn er es am wenigsten erwartete.
Pansy wachte verwirrt und desorientiert auf. Er wusste, dass er zu Mafloys Zimmer gegangen war und es betreten hatte, konnte sich aber nicht erinnern, was als nächstes geschah. Achselzuckend verließ sie ihr Zimmer, um in die Große Halle zu ihrem dringend benötigten Mittagessen zu gehen. Malfoy folgte ihm unter seinem Tarnumhang mit einer modifizierten Münze in seiner Tasche. Sie folgte ihm in die Große Halle und beobachtete, wie er sich setzte. Sehr leise nahm er das Geld aus seiner Tasche, drückte es fest und sagte Pansy schweigend, dass sie aufstehen solle. Pansy stand sofort auf, als wäre sie in eine Art Trance gefallen. Einen Moment später erkannte Pansy, was sie tat und setzte sich etwas verwirrt wieder hin. Der Page sagte, dass die verzauberte Person nur die Kontrolle über die Münze behalten würde, bis die erteilten Befehle ausgeführt seien. Zufrieden mit dem ersten Test entschied sich Malfoy, noch einen Schritt weiter zu gehen.
Aufstehen und all deine Klamotten ausziehen? sagte Malfoy und drückte dabei auf die Münze. Pansy stand wieder auf und fing an, sich vor allen in der Halle alle Kleider vom Leib zu reißen. Es waren keine Professoren im Flur und nur ein paar Schüler, aber alle Anwesenden waren schockiert, als sie sahen, wie Pansy Parkinson all ihre Klamotten auszog.
?BEEINDRUCKEND Was machst du Pansy?? Einer der älteren Slytherin-Schüler stotterte, als Pansy das letzte Stück ihres Kleides auszog. Bevor Pansy sich selbst entscheiden konnte, gab Malfoy ihr einen weiteren Befehl.
?Biegen Sie sich nicht; klatsch dir in den Arsch und ?Nur zwanzig Galeonen für ein Stück davon? Gehst du später in den Gemeinschaftsraum zurück? Malfoy befahl der Münze. Pansy tat genau das, was ihr gesagt worden war, und ließ den Flur leer, während die beiden Slytherin-Kinder ihr folgten. ?Leichtes Geld? sagte Malfoy zu sich selbst, als er dem Trio in den Gemeinschaftsraum folgte. Als Pansy am geheimen Eingang ankam, sprach Malfoy erneut in das Medaillon: Lass die beiden Jungs jeweils zwanzig Galleonen bezahlen, dann lutschen, ficken und tun, was sie wollen, bis sie ihre Ladung blasen. Bring danach sofort dein Gold in mein Zimmer?
Während die beiden Slytherins Pansys verführerisch nackten Hintern betatschten, ging Pansy in den Gemeinschaftsraum und führte die Kinder zu ihrem Zimmer. Er ließ sie jedem von ihnen zwanzig Galleonen zahlen, bevor er die Tür seines Zimmers für die dringend benötigte Privatsphäre schloss. Malfoy ging in sein Zimmer und wartete darauf, dass seine kleine Hure mit einem Sack Galleonen zurückkam. Während Malfoy sich ausmalte, wie er sein nächstes Opfer versklaven könnte, machte Pansy bereits ihre Schritte gegen die beiden Slytherin-Kinder.
?Also seid ihr bereit, euren Weg mit mir zu finden? sagte Pansy sexy und rieb ihren leicht geröteten Hintern in zwei fassungslosen Sechstklässlern. Pansys einziger Gedanke war, die beiden Jungen dazu zu bringen, ihre Schriftrollen zum Platzen zu bringen und ihrem Meister so schnell wie möglich ihr Gold zurückzugeben. Der Imperio-Prostitutus-Zauber war nun auf seiner Haut eingeprägt, was ein angeborenes sexuelles Verlangen erzeugte, um sowohl seine eigenen sexuellen Bedürfnisse als auch die seiner Geliebten zu befriedigen.
Die beiden Glückspilze waren beide ungefähr 1,80 m groß und waren sichtlich zufrieden mit ihrem Aussehen. Sie mussten sich nicht einmal bewegen, als Pansy auf die Knie fiel und auf ihre wachsenden Beulen zukroch. Sie standen bewegungslos da, als Pansy langsam ihre Hose öffnete und sie zusammen mit ihrer Unterwäsche herunterzog, als zwei steinharte 7-Zoll-Schwänze herauskamen. Pansys Lächeln wurde breiter, sie fing an, ihre Monsterstöcke zu streicheln und den Kindern alle paar Sekunden Spitzen zu lecken? offensichtliche Zufriedenheit. Pansy war eine erfahrene Schwanzlutscherin, die in beiden Bereichen wie ein Profi arbeitete. Obwohl sie keine Amateurin oder Novizin war, war Pansys sexuelle Kraft größtenteils den Zaubersprüchen zu verdanken, die jetzt ihre Bewegungen kontrollierten.
Ich habe vier Jahre darauf gewartet, diesen Arsch anzufassen? Wer hätte gedacht, dass ich dafür bezahlen könnte? Eines der Kinder lachte. Pansy antwortete nicht einmal, als die beiden Slytherin-Kinder über sie sprachen, als ob sie nicht da wäre. Er konzentrierte sich zu sehr auf die beiden großen Wellen, die von seinen winzigen, aber flinken Händen massiert wurden.
Okay, Pansy? Du willst noch nicht ejakulieren? Einer der Jungen stöhnte, sein Gesicht zeigte die Anspannung seiner Worte. Der andere Junge war in der gleichen Position und sah aus, als würde er jeden Moment explodieren. Pansy gab schließlich ihrer Bitte nach und gab ihren lustvollen Griff um ihre pochenden Schwänze auf.
?Wer ist der erste?? stöhnte Pansy, biss sich auf die Lippe und steckte ein paar Finger in ihre durchnässte nasse Fotze. Pansy mag aufgehört haben, sie zu reiben, aber ihre Befehle waren klar; sie zu lutschen und zu ficken, bis sie kommen.
?Ach du lieber Gott Diese Schlampe will es unbedingt? grummelte einer der Jungen. Pansy schob ihn auf das Bett, damit er sich aufsetzen konnte, bevor sie mit ihm vom Bett aufstand und sich auf seinen Schoß setzte. ?Uhhhh? Der Junge schnaubte, sein Schwanz steckte mit einem einzigen Schlag in Pansys Fotze. Er hatte nicht vorgehabt, seinen ganzen Schaft auf einmal in sie zu rammen, und obwohl es sich gut für sie anfühlte, den Schwanz seiner engen jungen Fotze zu knabbern, war der Schmerz von Pansys Enthusiasmus fast zu groß. Der andere Junge stand neben den beiden, als Pansy versuchte, sich auf dem Hahn, auf dem sie jetzt ritt, leichter auf und ab zu bewegen. Sie schnappte sich den Schwanz des anderen Jungen und fing an zu saugen, während sie anfing, mit noch größerer Geschwindigkeit auf und ab zu hüpfen.
Ihr schwanzgerittener Junge fing an, Pansys Brüste und Nippel zu quetschen und jetzt konzentriert sie sich mehr auf den Schwanz, den sie lutscht; Er streichelte die Eier des Jungen, während seine Zunge die gesamte Länge seines Schafts untersuchte.
?Er ist so eng? Der Junge, der auf dem Schwanz hüpfte, stöhnte. Wieder antwortete Pansy nicht; Der Schwanz in seinem Mund war vollständig untergetaucht und blockierte bereits fast seine gesamte Luft.
?Ich will ihn ficken, bevor du abspritzt? Ich will deine schlampigen Sekunden nicht? stöhnte der Junge, der immer noch seinen Schwanz lutschte.
Du fickst ihn jetzt besser, denn ich bin bereit zu explodieren? «, stöhnte der andere Junge und strengte sich an, als Pansy bösartig auf seinem Schoß hüpfte und hüpfte. Ohne zu zögern setzte sich der schwanzlutschende Junge neben seinen Freund auf das Bett und wartete darauf, dass Pansy auf seinen Schoß sprang. Der Junge, der sie fickte, gab ihr einen schnellen Klaps auf den Hintern, um ihr zu sagen, dass sie weitermachen sollte, und Pansy sprang auf und fing an, ihren zweiten Schwanz des Tages zu reiten. Langsam aber sicher senkte Pansy ihre Hüften auf den Penis des Jungen, bis sie ihn mit seinen ganzen 15 cm in ihn stecken konnte. Pansy legte ihre Hände um den Rücken des Jungen und fing an, seinen Schaft auf und ab zu hüpfen, wie er es beim ersten Kind getan hatte. Zwei Minuten später beschloss der andere Junge, sich ausgeschlossen zu fühlen, sich der Party anzuschließen.
?Hmmm? Nimmt er es dir aus dem Arsch? fragte er und blickte ängstlich in sein kleinstes Loch.
Pansy, die ihn hörte, antwortete: Weißt du, was ich getan habe, Baby? Ich brauche wirklich? Sie zwinkerte ihm kurz zu, bevor sie ihren Kopf an der Schulter des Katzenbastards vergrub und sich auf den schmerzhaften Analeingriff vorbereitete. Der Junge fickte ihre Fotze, zog sie so tief wie möglich bis zu ihrer Taille und stach sie vollständig mit einem Messer von 15 cm, bevor ihre Freundin eine Doppelpenetration unternahm.
?OK? Du bist der Boss? Der Junge lachte und platzierte seinen geschwollenen harten Schwanz am Eingang zu ihrem Arschloch. Zuerst stieß er sie leicht an, was Pansy dazu brachte, wie eine Hure zu stöhnen, bis sie die Spitze seines Schwanzes in ihren winzigen Arsch stecken konnte.
?UHHH? Sowohl Pansy als auch der Junge stöhnten vor Schmerz. Pansy war schon einmal doppelt gebohrt worden, aber der Druck, zwei Schwänze gleichzeitig in beiden Löchern zu haben, war fast unerträglich. Der Junge fühlte Pansys Schmerz und den Wunsch, ihn zu beenden, und schlug ihm sechs Zoll auf den kleinen Hintern, bevor er anhielt und wieder nach draußen ging. Es dauerte fünf Minuten sorgfältiges Timing und Teamarbeit, um in einen brauchbaren Rhythmus zu kommen. Ein Junge ist gespannt und der andere geht mit einem sanften Rhythmus in Pansys Arsch ein und aus. Ihr enger Arsch und ihre Muschi waren zu viel für die Männer und sie fingen beide an zu keuchen, weil sie wussten, dass ihr Ende nahe war.
?Ich werde auf dich spritzen? stöhnte Junge fickt ihre Muschi.
?Ich auch? rief der andere.
?Ahhhh? schrie Pansy, die einen Orgasmus hatte und ihr Wasser in den Schwanz ihrer Katze schickte. ?Komm in mich? schrie sie als Antwort auf das Stöhnen und Stöhnen der beiden Jungen.
?UNGHHHHHHHHHHHH UNGHH UNGHHHHHHHH? Beide Jungen grunzten gleichzeitig, als sie beide anfingen, in Pansy zu ejakulieren. Ihr Muschijunge füllte ihre schwangere Gebärmutter mit ihren heißen, klebrigen Samen, während der andere Junge ihr Rektum mit einer beträchtlichen Menge ihres Spermas bestrich. Beide Männer stöhnten vor Freude, als sie in Pansy Parkinson ejakulierten, die zitterte und es genoss, bis zum Rand mit heißem Sperma gefüllt zu werden, und schnell einen zweiten Orgasmus hatte.
Die Jungs ließen schließlich die Ejakulation los und zogen sich aus ihren schlampigen kleinen Puppen, als Pansy von ihrem eigenen mächtigen Orgasmus herunterkam. Ihre Wasserhähne schwanden schnell, als Pansys Katze und Arsch schnell zu ejakulieren begannen.
?GOTT So heiß? Pansy stöhnte vor Freude, wer konnte die Kinder jetzt spüren? heiße, klebrige Flüssigkeiten liefen seine Beine hinab. Allerdings, immer noch unter dem Kommando ihres Meisters Draco, warf Pansy die Jungs ein paar Minuten später aus dem Raum, anstatt den heißen Sex zu genießen. Die beiden Jungen trennten sich ohne großen Widerstand; Offensichtlich genossen sie immer noch, was sie ihrem hübschen Slytherin angetan hatten. Als sie in ihre Zimmer zurückgingen und in den wohlverdienten Schlaf gingen, dachten sie, jeder sei zwanzig Galleonen wert.
Pansy nahm wie befohlen Malfoys glänzende vierzig Galleonen und ging zurück in ihr Zimmer, wobei das Sperma immer noch ihr Bein herunterlief, sowohl von ihrem Arsch als auch von ihrer Muschi. Sobald er Malfoys Tür öffnete und sah, dass er in seinem Bett lag, fing er an, aus der Tür zu stürmen, da Malfoys Befehle befolgt worden waren.
Was zum Teufel—? es begann. Malfoy erkannte schnell seine Dummheit und drückte seine magische Münze und befahl Pansy, das Geld fallen zu lassen, in ihr Zimmer zurückzukehren und sich anzuziehen. Sie sagte ihm auch, er solle schlafen, alles vergessen, was an diesem Tag passiert war, und am nächsten Tag zu Madam Pomfrey gehen und einen weiteren Schwangerschaftstrank holen. Malfoy brauchte seine kleine Prostituierte nicht so früh in seinem höchst lukrativen Geschäft. Nachdem er eine Kugel überlebt hatte, seufzte Malfoy vor Erleichterung, als seine bisher einzige zahlende Prostituierte ihre Galleonentasche fallen ließ und aus ihrem Zimmer ging, ihren Anweisungen buchstabengetreu folgend.
?Es kann Spaß machen und profitabel sein? Malfoy lachte, als er eine große Galeonentasche aufhob und sie mit einem Lächeln auf seinem Gesicht in die Luft warf. Nun, wer? Er wird das zweite Mitglied meines neuen Kleinunternehmens sein?

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert