4K-Augenkontakt Tiefer Oralsex Mit Drei Aufeinanderfolgenden Cumshots. Polnisches Truu-Paar

0 Aufrufe
0%


Es war eine kalte Dezembernacht. Wir waren in einer Hütte untergebracht. Mir war eiskalt, ich umarmte ihn, ich flüsterte: Du bist so heiß, als ich seinen warmen Körper in meinen Armen spürte und seinem Herzschlag lauschte. Du bist so kalt, soll ich dich aufwärmen? er antwortete. Ich nickte und er fragte, wie ich wollte, dass er sich aufwärmt, und er zwinkerte mir zu und schenkte mir ein sinnliches Grinsen. Ich sagte nur Wie du willst.
� � � � � Er sagte: Eigentlich können wir wärmer bleiben, wenn wir nackt sind, ich lächelte und fing an, mich für ihn auszuziehen. Ich wurde schon nass, ich spürte, wie sich meine Muschi verkrampfte. Langsam ziehe ich meinen Pullover über meinen Kopf und zeige meinen schwarzen Spitzen-BH. Dann zog ich meine Hose runter, dieses Mal überschwemmte meine Muschi mein Höschen. Ich zog meinen BH aus und zog die Träger an meinem Ärmel hinunter, die meine harten Nippel zeigten. Endlich zog ich mein Höschen aus und enthüllte meine geschwollenen Rosenknospen und leuchtenden Lippen. Die ganze Zeit beobachtete er jede meiner Bewegungen und stellte sicher, dass er jeden Zentimeter von mir betrachtete.
� � � � Dann fing er an, sich für mich auszuziehen, zog seinen Pullover aus, um seine Brust und Arme zu zeigen. Dann, mit einem schnellen Zug, war seine Hose unter seinen Knien und ich konnte nicht umhin, die Beule in seinen Boxershorts zu bemerken, die darum bettelten, losgelassen zu werden. Dann zog er seine Boxershorts herunter und zeigte seinen harten Schwanz, der mich anstarrte. Der Anblick machte meine Fotze noch feuchter und ölte sich dafür ein.
� � � � � Ich fragte ihn, was ich als nächstes tun solle, und er sagte, ich solle mich neben ihn aufs Bett legen, also legte ich mich ihm gegenüber auf die Seite. Er schlingt einen seiner Arme um meine Taille und hält mich sehr nachdenklich. � � �
� � � � � Er begann damit, dass er meine Wange küsste und langsam und sanft meinen Hals küsste, was es mir ermöglichte, seine weichen Lippen und seinen warmen Atem durch meinen Körper zu spüren, bis er schließlich zu meinen Brustwarzen kam. Zu diesem Zeitpunkt lief mir ein Schauer der Erregung über den Rücken, meine Fotze war bereits von einer Mischung aus Liebe und Lust durchtränkt – (Sie können nicht anders, als Lust für denjenigen zu empfinden, den Sie lieben). Ich konnte spüren, wie mein Wasser auf die Laken zu schmieren begann. Bei jedem Kuss stieß ich ein kleines Stöhnen aus.
� � � � Eine ihrer Hände begann sich nach unten zu bewegen und kam meiner geschwollenen Klitoris gefährlich nahe. Sie berührte meine Klitoris kaum, aber ich konnte nicht anders, als zu stöhnen, ja Dann wanderten ihre Finger langsam zu meinen Lippen und sie legte ihren Finger darauf auf meine Lippen und fing an, in ihrem Kreis zu reiben. Mmmm Du dreckiges Mädchen ist schon klatschnass für mich, huh? Ich schüttelte den Kopf und rief aus: Ich kann deinen harten Schwanz auf mir spüren…
� � � Sie stimmte zu und sie brachte ihre Lippen dicht an meine heran und wir begannen uns zu küssen. Ihre Zunge massierte und streichelte meine, aber sie bewegte sich ohne Eile. Bald sank ihre Zunge tief in meinen Mund und ich stöhnte und genoss ihre Art Zunge ging so tief in meinen Mund.
� � � � � Ich nahm ihre Hände und versuchte, ihre Finger in meine Bitte zu stecken, sie zog bereitwillig ihre Hand zurück und sagte: Nein sagte. Sei nicht gemein, jammerte ich, gluckste und legte seine Hand zurück, stellte sicher, dass sie meine Klitoris leicht berührte, und mein ganzer Körper konnte nicht anders, als deswegen zu zittern.
� � � � � Die Muschi oszillierte zwischen dem Reiben meiner Lippen und dem Berühren meiner Klitoris. Ich stöhnte so laut; ich wollte sie so sehr, dass ich spürte, wie die Flüssigkeit in mein ganzes Gesäß sickerte.
� � � � � Ich hörte auf, ihn zu küssen und flehte: Bitte (halt dein Arschloch), bitte schieb es rein … Er schüttelte den Kopf nein. Ich sah hin und sagte: Wirst du dich weiterhin so grausam über mich lustig machen? Ich fragte. Dann fügte ich hinzu: Ich kann fühlen, wie schwer es ist … er will meine durchnässte Muschi genauso sehr wie ich. Er nahm meine Hand von seinem Werkzeug und machte sich weiter über mich lustig.
� � � � Kurz nachdem er bemerkt hatte, dass ich zum Höhepunkt kam, hörte er auf. Ich fing an, meine Hände an meine Lippen zu führen, aber er packte sie und sagte nein zu mir. Tränen begannen mein Gesicht hinunter zu fließen und ich bat: BITTE Was habe ich für ihn und meinen Körper getan? Das zeigt, wie hilflos wir sind.
� � � � Schließlich legte er mich auf meinen Rücken und sagte, spreiz deine Beine schön (er wusste, dass dies mein erstes Mal war und er wusste, wie eng ich war) Er stellte sich zwischen meine Beine, legte sein Gesicht auf meins und fing an, mich zu küssen. Da beschloss ich, meine Beine um ihn zu schlingen und meine Arme um seinen Hals zu schlingen.
David Ich schrie. Er fragte, ob es mir weh tun würde, ich sagte ja, aber ich wollte nicht, dass er aufhörte. Mit einem weiteren Stoß zog sich mein Körper zusammen, erlaubte seinem Körper tief und schnell zu gehen und traf meine Klitoris hart. Ich rief ja
Innerhalb weniger Minuten begann er, sich hart und schnell zu bewegen, mein Körper verlor jegliche Kontrolle, meine Beine verkrampften sich und er fing an, sich auf das Bett zu schlagen. Meine Augen rollen in meinen Kopf und meine Fotze beginnt an seinem Schwanz zu würgen.
� � � � �������������� Mein Körper zieht und zieht sich bei jedem Stoß zusammen und zitterte weiterhin heftig. Er lächelte und sagte zu mir: Du bist so eng Ich nickte ja und kam unbewusst ein zweites Mal zurück, diesmal härter als zuvor. Ich schrie seinen Namen so laut, dass ich fühlte, als ob dein Schwanz endlich dein Sperma in meine Gebärmutter bekommen hat.
� � � � Langsam holte er seinen Schwanz heraus und sah zu, wie sein Sperma nur so aus meinem Mund tropfte. Er legte sich hin und ich legte mich auf ihn, lauschte dem süßen Rhythmus seines Herzens und benutzte seine Brust als Kissen. Dann lächelte ich und er küsste mich. Er murmelte Ich liebe dich zu mir. Ich liebe dich auch, so gut ich kann. murmelte ich. und wir fallen in einen süßen Schlaf. Dachte ich jedenfalls…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert